DAX wird sich höchstwahrscheinlich konsolidieren

Es kam gestern zu einer starken Erholung des DAX, da die Bullen von den seit Anfang der Woche aufgetretenen „Stößen“ etwas entlastet wurden. Was als gute, vielversprechende Woche begann, erwies sich als ein Albtraum. Die Bullen sind immer noch dabei, das kaputt gegangene „Tellergeschirr“ Stück für Stück einzusammeln.

DAX unter Druck

Die Krise in Italien scheint sich langsam und stetig von selbst zu lösen. Dies hat den Märkten geholfen, sich in den letzten 24 Stunden im gleichen Tempo zu erholen. Vor dem Hintergrund der Ungewissheit und der politischen Krise in Italien waren der Euro und die Märkte gefallen. Die Verwirrung breitete sich auf die Märkte aus, sie griff auch auf die Anleihemärkte über. Dies stellte erneut die Stabilität der Märkte in Europa in Frage und führte zum Absturz des DAX.

DAX Hourly
DAX Stunden-Chart

Der Index fiel auf einmal unter die 12.600 und es schien, als sei die Unterstützung gebrochen und dass man noch weiter fallen würde. Zum Glück kam es zu „Grundfischerei“. Da sich die Risikostimmung verbesserte, konnte sich der Index erholen und schloss den Tag oberhalb der Marke von 12.700 Punkten. Die Bären halten weiterhin das Zepter in der Hand. Wir sind der Auffassung, dass derzeit nur eine geringe Korrektur stattfindet und es weiter nach unten geht.

Mit Blick auf den restlichen Tag erwarten wir keine besonderen fundamentalen oder wirtschaftlichen Ereignisse, die den Index zu diesem Zeitpunkt beeinflussen könnten. Heute ist allerdings der letzte Tag der Woche und daher dürfte es zu manchen Monatsendströmen kommen. Wir glauben, dass es zu einer gewissen Konsolidierung kommen wird, da der Markt auf weitere Entwicklungen wartet und die Händler und Investoren nach vorne schauen, um zu sehen, welche Richtung sie einschlagen sollten.