Fallender Aktienkurs

BioNTech-Aktie: Wo bleibt der Booster für die Bullen?

BioNTech hat bisher in Kooperation mit US-Pharmakonzern Pfizer den Löwenanteil aller Impfdosen geliefert. Und ein Ende der Impfungen ist mit der neuen Coronavirus-Mutante Omikron nicht in Sicht. 

Nach der Booster-Impfung, der dritten Impfung, ist jetzt bereits die Rede von einer 4. Impfung, die notwendig sein wird, das Immunsystem gegen das Virus zu präparieren. Der Impfstoff lässt sich fast in beliebiger Menge herstellen und skalieren sowie relativ einfach und. Und „nach“ Omikron könnte bereits die nächste Mutation für Schrecken sorgen und eine abermalige angepasste Impfung erforderlich machen. Die Aussichten für das Unternehmen von könnten kaum besser sein. 

BioNTech an der Nasdaq in USD

BioNTech in aller Munde – trotzdem enttäuschende Kursentwicklung

Doch am Aktienmarkt, an dem ja bekanntlich die Zukunft gehandelt wird, ist von dieser „Impf-Euphorie“ seit Wochen nichts zu spüren. Die Aktie notiert derzeit mit gut 251 EUR 36 Prozent unterhalb der Rekordhochs, die bei 350 EUR im Rahmen der 1. Impfwelle im August erreicht wurden. Per Definition befindet sich BioNTech damit sogar schon in einem Bärenmarkt, der eintritt, sobald ein Markt 20 Prozent und mehr gefallen ist. 

Dennoch ist das kein Grund zur Sorge! Denn nach Elliott Wave liegt hier insgesamt ein sehr interessantes und klassisches Chartmuster vor! Es deutet sich ein positives Setup verbunden mit einem günstigen Einstieg für die Aktie an. Allerdings muss es dafür noch ein Stückchen tiefer gehen… 

Charttechnik und Elliott Wellen: Keine nachhaltigen positiven Impulse

Nach dem Börsengang im November 2020 zeigt BioNTech einen 5-teiligen Aufwärtsimpuls, der mit dem Hoch am 10. August bei 350 EUR beendet wurde. Dieser Euphorie-Phase folgte ein heftiger Kurseinbruch, der ebenfalls 5-teilig war und die Aktie bis Anfang November auf 190 EUR gedrückt hat. 

Der erste „Impf-Hype“ ist damit definitiv beendet. Auf absehbare Zeit wird BioNTech aller Voraussicht nach nicht in einen neuen Bullenmarkt übergehen! Dazu muss noch deutlich mehr Zeit ins Land gehen … 

BioNTech Elliott Wave Analyse

BioNTech-Aktie: Erst im 2. Quartal 2022 ein möglicher Kauf

Im Tages-Chart ist der mögliche und derzeit wahrscheinlichste Kursverlauf skizziert. Aktuell befindet sich BioNTech in einer korrektiven B-Welle. Von dieser sind keine großartigen und vor allem keine nachhaltigen Kurssprünge zu erwarten. Anleger, die ein Auge auf die deutsche Impf-Aktie geworfen haben, sollten sich für die nächsten Wochen eher auf eine volatile Seitwärtsbewegung einstellen. In diesem Zusammenhang kann die Schwankungsbreite gut und gerne zwischen etwa 190 und 330 EUR liegen.

Je nachdem, welches Muster die laufende B-Welle final annehmen wird, muss in jedem Fall noch mit einer abwärts gerichteten C-Welle gerechnet werden. Nur mit dieser ist dann die große potenzielle ABC-Korrektur beendet und nur so hat die neue Rallybewegung ein solides und breites Fundament.

Im Chart lässt sich das Ende der ABC-Korrektur aus heutiger Sicht und mit den heute zur Verfügung stehenden Informationen auf ungefähr 160 bis 140 EUR taxieren. In diesem Bereich liegt zum einen eine wichtige diagonal verlaufende Unterstützungszone. Zum anderen wird dort auch Welle C in etwas so lang sein wie Welle A. Zudem wird hier auch das 78,6 Fibonacci-Korrektur-Retracement eine Rolle spielen.