Dax

Aus der bullischen Flagge in einen Aufwärtstrend

Die aktuelle Handelswoche hat für den deutschen Leitindex mit einem klassischen Verkaufssingal begonnen. Die steile Erholung in der Vorwoche brachte dem Dax nach dem ebenso steilen Kursrutsch einen Wertzuwachs von über 600 Punkten in nur 4 Handelstagen ein. Doch auf Grund der Verortung dieser Erholung war zunächst ein bärischer Ausbruch durch die Unterseite des Korrekturkanals in Richtung 15.400 Punkte zu erwarten.

Im Extremfall stand sogar der erneute Test der Unterstützung um die Marke von 15.100 Punkten im Raum. Doch so weit kam es dann nicht. Bereits am Mittwoch stabilisierten sich die Kurse bei ca. 15.550 Punkten und am gestrigen Donnerstag waren die Händler ebenfalls freundlich gestimmt.

Tickmill-Analyse: DAX im Tageschart

Es scheint fast so, als wären die Sorgen um Inflation und Covid-19 vom Tisch und der Weg des leichteren Widerstands zeigt nach oben. Um dieses freundliche Bild nachhaltig am Leben zu erhalten, sind zunächst allerdings Kurszuwächse über das Hoch der Erholungsrally bei 15.690 Punkten notwendig. Ist das geschafft, ist der Weg frei zum Allzeithoch bei 15.812 Punkten.

Der Rangeausbruch ist das Zünglein an der Waage

Tickmill-Analyse: DAX im Stundenchart

Der für kurzfristig agierende Trader so wichtige Blick in den untergeordneten Stundenchart lässt an den bullischen Avancen keine Zweifel. Grund dafür ist der Ausbruch durch die Oberseite der seit Tagen vorhandenen Seitwärtsphase zwischen 15.490 Punkten und 15.590 Punkten. Bleiben die Käufer am Ball, ist das ein gutes Zeichen dafür, dass der Markt seine Orientierung tatsächlich am Allzeithoch sucht.

Schlägt der Versuch, das Zwischenhoch bei 15.690 Punkten aus dem Markt zu nehmen jedoch fehl, dann schlägt die Stunde für schnelle Trades in Richtung Tradingrange. Als erste Anlaufpunkte auf der Chartunterseite stehen hier selbstredend die bereits erwähnten Rangebegrenzungen auf der Liste möglicher Kursziele. Bei einem starken Rücksetzer mit Kursen unterhalb von 15.490 Punkten, gesellen sich die Verlaufstiefs bei 15.419 Punkten, 15.263 Punkten, 15.196 Punkten und 15.093 Punkten hinzu.

Videobesprechung

 

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 73% (Tickmill UK Ltd) und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.