ThorChain: Stabile Seitenlage sollte zur Oberseite aufgelöst werden!

Aber auch langfristig gesehen kann eine valide Aufwärtsbewegung für ThorChain erkannt werden. Aktuell ist es nötig den Kurs stabil über der glatten 10,00er-Marke zu halten. Vielmehr muss es gelingen in Richtung des Augusthochs von 12,46 USD anzuziehen und diese Marke zu durchbrechen. Nur so kann ein Kursanstieg bis zum Maihoch von 21,24 USD vonstattengehen.

ThorChain – auf der Unterseite müssen die Supports halten

Als sehr gute Unterstützung ist die schon genannte 10,00er-Marke anzusehen. Des Weiteren befindet sich auch eine hervorragend tragfähige Support-Area bei etwa 7,00 USD. Diese beiden Marken sollten nicht unterschritten werden, um das übergeordnet bullische Bild aufrechtzuerhalten.

Falls die Bären des ThorChain Coins wider Erwarten doch diese Zone für sich erobern können, so wird ein Rückgang bis auf beispielsweise 5,00 USD oder gar bis zum Julitief von 2,84 USD möglich. Fazit: aufgrund der Trendstärke sollten die Bullen weiterhin das Rennen machen.

Widerstand: letztes Hoch – 10,93 USD | markantes Hoch – 12,46 USD
Unterstützung: SMA38 – 10,04 | SMA100 – 9,22 | SMA200 – 7,34

Der Chart (H4) in USD

ThorChain Prognose
ThorChain – fxempire.de chart

Was sagt die Trendanalyse (H4) für den ThorChain?

HighLow Indikator: Hierbei wird untersucht, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Ein Aufwärtstrend wird durch höhere Hochs und steigende Tiefpunkte gekennzeichnet. Von insgesamt 10 HighLows sind sogar 9 steigend. Insofern ist das als sehr bullisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Jetzt wird geschaut, ob bei dem ThorChain die GDs steigend sind. Denn steigende GDs kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind sogar 10 steigend. Das ist durchaus als sehr bullisch zu bezeichnen.

Macd Indikator: Als Letztes muss bei dem wichtigen Oszillator geprüft werden, ob die Trigger-Linie unter der Signal-Linie ist. Außerdem auch, ob sich der Macd über null befindet. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind 7 positiv. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen.

Die Auswertung der Trendanalyse

Wie fällt der Blick auf die Gesamtauswertung aus? Von 30 gemessenen Kriterien sind 26 als positiv zu bezeichnen. Das sind ganze 86,67 %. Der Status ist hier auf “sehr bullisch” zu setzen. Aus dieser Sicht heraus ist es angebracht, einen Einstieg in den ThorChain zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (H4) in USD

ThorChain Prognose
ThorChain Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Dax 30: Wird die laufende Korrektur zur Oberseite aufgebrochen?

Erst am vorgestrigen Handelstag haben die Bullen vom Dax 30 eine neue Bewegung in Richtung Norden gestartet und die kleine innen liegende Widerstandszone aufgebrochen. Doch wie der Name schon sagt, gibt es derzeit noch zu viel Widerstand. So kommt es zu einem Gerangel zwischen Bullen und Bären. Im besten Fall kann der aufwärts gerichtete Trend nun ausreichend Halt bieten und das Aktienbarometer erneut Richtung Norden drücken.

Dax 30 – das Allzeithoch muss genommen werden

Es ist jetzt vonnöten das Allzeithoch von 16030 Punkten aufzubrechen, um weiterhin Richtung der Kursziele anzuziehen. Diese sind bei 16272 sowie 16564 Punkten zu finden. Als stützendes Element kommt die kurzfristig interessante 38-Tage-Linie direkt unter dem Kurs entlang gelaufen. Erst am 19. August konnte Sie für ausreichend sorgen und den Dax 30 zureichend stützen. Aus dieser Sicht heraus befindet sich etwa bei 15600 Punkten eine tragfähige Unterstützung, welche nicht von den Bären erobert werden darf.

Falls dies doch geschieht, so trübt sich der Chart vom Dax 30 aus kurzfristiger Sicht ein. Aus langfristiger Sicht besteht Platz bis in den Bereich von etwa glatten 15000 Punkten. Dort befindet sich eine hervorragende Unterstützung, welche im Fall der Fälle ausreichend Halt bieten sollte. Fazit: übergeordnet dürfte es vorerst weiter Richtung Norden gehen können.

Widerstand: letztes Hoch – 16030 EUR | glatte Marke – 16100 EUR
Unterstützung: SMA38 – 15707 | SMA100 – 15542 | SMA200 – 14748

Der Chart (D1) in EUR

Dax 30 Prognose
Dax 30 – fxempire.de chart

Der Blick auf die Trendanalyse (D1) für den Dax 30

Macd Indikator: Es wird bei dem oft verwendeten Oszillator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur die Hälfte positiv. Das überzeugt nicht besonders. Da muss mehr kommen!

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei dem Dax 30 die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind sogar 9 steigend. Das ist durchaus als sehr bullisch zu bezeichnen.

HighLow Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Höhere Hochs und steigende Tiefpunkte zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 HighLows sind 8 steigend. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Die Auswertung der Trendanalyse

Sehen wir uns jetzt die Gesamtauswertung an. Es sind 30 Bewertungskriterien, davon sind 22 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 73,33 %. Deshalb kann der Status hier auf “bullisch” gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in den Dax 30 zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (D1) in EUR

Dax 30 Prognose
Dax 30 Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

Boomende US-Industrie legt überraschend noch einen Zahn zu

Der Einkaufsmanagerindex kletterte um 0,4 auf 59,9 Punkte, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Firmenumfrage des Institute for Supply Management (ISM) hervorgeht. Von Reuters befragte Experten hatten mit einem Rückgang auf 58,6 Zähler gerechnet. Das Barometer hält sich den 15. Monat über der Wachstumsschwelle von 50 Zählern.

Auch der boomende US-Immobilienmarkt spürt weiter Rückenwind. Die US-Bauausgaben wuchsen im Juli um 0,3 Prozent, wie das Handelsministerium mitteilte. Experten hatten lediglich mit 0,2 Prozent gerechnet.

 

Weidmann – Risiko einer zu hohen Inflation nicht ausblenden

Angebotsengpässe könnten zusätzliche Preisschübe auslösen, sagte Weidmann am Mittwoch auf einem Bundesbank-Symposium laut Redetext. “Aus meiner Sicht überwiegen derzeit die Aufwärtsrisiken”, sagte er. Die Haushalte könnten in der Pandemie angehäufte Ersparnisse stärker für den Konsum nutzen, als bislang erwartet werde. “Und wenn diese vorübergehenden Faktoren zu höheren Inflationserwartungen und beschleunigtem Lohnwachstum führen, kann die Inflationsrate auch längerfristig spürbar steigen”, warnte er.

Im Euro-Raum war die Teuerungsrate im August auf 3,0 Prozent hochgeschnellt und damit auf den höchsten Stand seit rund zehn Jahren. In Deutschland, der größten Volkswirtschaft im Euro-Raum, nahm die Inflation nach europäischer Berechnung sogar auf 3,4 Prozent zu.

“Wie hartnäckig der verstärkte Preisauftrieb im Euro-Raum sein wird, ist die entscheidende Frage für den EZB-Rat”, sagte Weidmann, der eine expansive Geldpolitik weiter für angemessen hält. Der sehr lockere geldpolitische Kurs dürfe aber nicht zu lange festgeschrieben werden. Weidmann bekräftigte seine Forderung, dass das billionenschwere Notfall-Anleihenkaufprogramm PEPP beendet werden müsse, sobald die Pandemie überwunden sei. Die PEPP-Käufe sollten schrittweise zurückgefahren werden, sobald es die Situation erlaube.

Die nächste Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) ist kommende Woche am Donnerstag. Die Währungshüter wollen dann unter anderem entscheiden, mit welchem Tempo sie im Rahmen von PEPP im vierten Quartal Wertpapiere erwerben. Das Gesamtprogramm ist auf 1,85 Billionen Euro angelegt und soll noch bis mindestens Ende März 2022 laufen.

 

Symrise will Tierfutter-Geschäft verdoppeln – Milliardenumsatz im Visier

– von Patricia Weiss

Ein Trend, der auch beim Duft- und Aromenhersteller Symrise die Kassen klingeln lässt. Vorstandschef Heinz-Jürgen Bertram will das Geschäft mit Zusatzstoffen für Heimtierfutter des niedersächsischen Unternehmens weiter ausbauen und traut ihm einen Wachstumssprung zu. “Wir werden da investieren, mit Priorität und wir werden dort weiter wachsen, gar keine Frage. Mittelfristig in das ein Geschäft, das über eine Milliarde Umsatz hat”, sagte er in einem am Mittwoch veröffentlichten Reuters-Interview. Derzeit liegt der Jahresumsatz in dem Bereich noch bei über 500 Millionen Euro.

2014 war Symrise mit der 1,3 Milliarden Euro schweren Übernahme der französischen Diana-Gruppe groß in das Geschäft für Heimtiernahrung eingestiegen. Seitdem hat es Bertram stetig verstärkt, etwa durch den Kauf von ADF/IDF, einem amerikanischen Hersteller von proteinhaltigen Inhalts- und Geschmacksstoffen für Hunde- und Katzenfutter, für 900 Millionen Dollar Ende 2019. Das Holzmindener Unternehmen will aber auch in anderen Geschäften expandieren: “Wir haben Bereiche, wo es noch weiße Flecken gibt und wo wir noch mehr machen können.”

Am Mittwoch gab Symrise den Einstieg bei der US-Firma Kobo bekannt, einem Anbieter von Farben für Kosmetika und Sonnenschutz. Der Anteil von zunächst 25 Prozent soll weiter aufgestockt werden, wie ein Sprecher sagte. Für weitere Übernahmen sieht Bertram Symrise gut gerüstet: “Wir können sicherlich die Zukäufe, die angedacht sind, problemlos verdauen. Finanzielle Mittel sind im Augenblick nicht das Problem.” Zwischen fünf und zehn Kandidaten schaue sich das Unternehmen regelmäßig an.

Symrise, das 2003 aus der Fusion der Bayer-Tochter Haarmann & Reimer mit Dragoco entstand, ist rund 15 Jahre nach seinem Börsengang ein sicherer Kandidat für den Aufstieg in den erweiterten deutschen Aktienindex Dax. Die Deutsche Börse gibt am Freitag bekannt, wer das Rennen gemacht hat. Der Dax, in dem vor allem noch klassischen Industrien dominieren, wird damit etwas bunter. Symrise deckt mit mehr als 30.000 Produkten das ganze Feld der Riech- und Geschmacksstoffe ab: Ob der Mintgeschmack der Zahnpasta oder Parfüms – in unzähligen Alltagsprodukten steckt eine Note Symrise. So stammt etwa die Vanille im Magnum-Eis von dem Unternehmen, ebenso wie der Duft Be Delicious von Donna Karan.

Im August hatte Symrise seine Ziele nach deutlichen Zuwächsen im ersten Halbjahr aufgestockt und erwartet seitdem für dieses Jahr eine operative Umsatzrendite (Ebitda-Marge) von mehr als 21 Prozent statt von rund 21 Prozent sowie ein organisches Umsatzwachstum von mehr als sieben (bisher fünf bis sieben) Prozent. “Die Obergrenze für dieses Jahr liegt bei zehn Prozent”, konkretisierte Bertram nun die Umsatzprognose. 2020 setzte Symrise 3,52 Milliarden Euro um und erzielte bei einem operativen Ergebnis von 742 Millionen Euro eine Marge von 21,1 Prozent.

Vor allem die Nachfrage nach Inhaltsstoffen für Kosmetika und Parfums zog zuletzt wieder an, nachdem sie zuvor von der Pandemie gebremst wurde. “Dafür tritt in bestimmten Bereichen wie Haushaltsprodukten und Desinfektionsmittel, die eine Extrakonjunktur in Hochzeiten von Corona hatten, eine Normalisierung ein”, sagte Bertram. Für Gegenwind sorgen zudem steigende Rohstoffkosten. Für das zweite Halbjahr zeigte sich der Symrise-Chef aber zuversichtlich. “Wir haben so viele Beine, auf denen wir stehen. Selbst wenn ein Bereich nicht so gut läuft, wird das in der Regel durch andere Bereiche wieder aufgefangen. Das ist das, was uns ausmacht.”

 

Gold: Vorsicht bei der Nähe zum Widerstand

Doppeltop als wichtige Hürde

Tickmill-Analyse: Gold als DC-Future im Tageschart

Der August war für Goldhändler ein guter Monat, wer sich knapp über dem Support bei 1.680,00 USD long positioniert hat, konnte sich über einen Wertzuwachs von gut 150,00 USD pro Feinunze freuen. Doch nun nähert sich der laufende Aufwärtstrend einem Widerstand an, der es in sich hat.

Das Level um 1.835,00 USD wurde im Juli zwei Mal getestet und jedes Mal kam es im Anschluss zu einem deutlichen Rücksetzer. Doch getreu dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“, hat der Goldpreis die Chance im dritten Anlauf dieses Widerstand aus dem Markt zu nehmen. Gelingt der Sprung über 1.835,00 USD nachhaltig, ebnet das den Weg in den Drehbereich bei 1.855,00 USD bzw. die beiden Zwischenhochs bei 1.905,00 USD und 1.919,00 USD.

Die Short-Chance am Widerstand

Tickmill-Analyse: Gold als DC-Future im 4-Stundenchart

Gelingt der Ausbruch über den oben besprochenen Widerstand nicht, ist das ein gutes Zeichen für eine Umkehr der Nachfrage im Sinne des übergeordneten Abwärtstrends. Für Swingtrader, die darauf warten im rot markierten Abwärtstrend des 4 Stundencharts eine progressive Position aufzubauen wird es Zeit, die Tradeplanung zu beginnen.

Wichtig ist dabei die Beachtung des Zwischenhochs bei 1.835,00 USD. Kurse über dieser Marke nehmen den Abwärtstrend aus dem Markt, was gegen die Eröffnung eines Swingtrades auf fallende Kurse Spricht. Laufen die Notierungen jedoch in Richtung Chartunterseite, dann bieten kleinen Verlaufstiefs um 1.780,00 USD, 1.774,00 USD bzw. 1.743,00 USD drei Zwischenstationen auf dem Weg zum Augusttief bei gut 1.680,00 USD.

Videobesprechung

 

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 73% (Tickmill UK Ltd) und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

Volkswagen wehrt sich gegen Diesel-Urteile in den USA

Der Konzern bat die Richter am Dienstag (Ortszeit), das Urteil eines Gerichts im US-Bundesstaat Ohio aufzuheben, weil dadurch die Türen für bereits abgegoltene Ansprüche nach dem bundesweit geltenden Luftreinhaltegesetz wieder geöffnet werden könnten. Im Januar hatten die Wolfsburger den Supreme Court bereits ersucht, die Entscheidung eines Berufungsgerichts zu überprüfen, durch das zwei Bezirke in den Bundesstaaten Florida und Utah im Zusammenhang mit der Manipulation von Dieselabgasen Forderungen in Milliardenhöhe stellen können.

Das oberste Gericht von Ohio hatte entschieden, dass die Anwendung des Bundesrechts zur Luftreinhaltung (Clean Air Act) nicht verhindere, dass der Bundesstaat Ansprüche gegen VW aufgrund eigener Gesetze verfolge. Volkswagen hatte dieser Argumentation schon in den beiden anderen Fällen widersprochen. Der Konzern fürchtet einen Flickenteppich an rechtlichen Vorgaben, wenn einzelne Bundesstaaten und Kommunen von Bundesgesetzen abweichende Umweltstandards erließen. Dies könnte die Regulierung von Autoemissionen durch die US-Umweltbehörde EPA ernsthaft beeinträchtigen. Die Behörde könnte dadurch in Konflikt mit Entscheidungen mehrerer Gerichte geraten. Sollten noch mehr Bezirke Strafzahlungen verlangen, könnte sich der Rechtsstreit außerdem weiter verästeln und die Forderungen “schwindelerregende” Höhen erreichen.

BEI DIESELGATE WAREN FORDERUNGEN ANFANGS ASTRONOMISCH

In dem Fall aus Ohio führt Volkswagen Gerichtsunterlagen zufolge an, dass sich die Forderungen “über einen Zeitraum von mehreren Jahren auf 350 Millionen Dollar pro Tag oder mehr als 127 Milliarden Dollar pro Jahr belaufen” könnten. Richter Charles Breyer in San Francisco, der die Klagen der beiden Counties in Florida und Utah 2018 in erster Instanz abgewiesen hatte, sagte damals, die Strafen könnten bis zu 11,2 Milliarden Dollar pro Jahr erreichen. Anwälte, die sich mit US-Verfahren auskennen, gehen allerdings davon aus, dass die Strafen am Ende deutlich niedriger ausfallen, sollte VW unterliegen. Die Rede ist von zweistelligen, vielleicht dreistelligen Millionenbeträgen.

In den USA werden zu Anfang von Schadensersatzverfahren oft sehr hohe Summen aufgerufen, am Ende einigen sich die Parteien jedoch auf einen Vergleich. Im Fall von Dieselgate, der vor fast sechs Jahren in den USA aufgeflogen war, beliefen sich die Forderungen anfangs auf 60 Milliarden Dollar und mehr. Am Ende einigte sich VW mit der amerikanischen Justiz auf eine Strafzahlung von 4,3 Milliarden Dollar.

Für Volkswagen ist der Dieselskandal dennoch ein finanzielles Desaster. Die Wiedergutmachung der Abgasmanipulation hat den Konzern bislang mehr als 32 Milliarden Euro gekostet – vor allem an Strafen und Schadensersatzzahlungen in Nordamerika. Weltweit sind noch Schadensersatzklagen von Dieselhaltern anhängig. Außerdem wollen Anleger vor dem Oberlandesgericht Braunschweig einen Schadensersatz für erlittene Kursverluste durch den Dieselskandal erstreiten. Die Summe der Forderungen dort beläuft sich auf rund neun Milliarden Euro.

 

Ripple: Wird die Korrektur der letzten Tage zur Oberseite aufgelöst?

Dies könnte dazu führen, dass die Oberkante der aktuell laufenden Korrektur von 1,35 USD abermals angelaufen wird. Wird diese sogar überschritten, so entstehen weitere Kaufsignale für Ripple und es kann recht schnell in Richtung 2021er-Hochs von 1,97 USD gen Norden gehen. Es besteht aber ebenso die Möglichkeit, dass ich die Korrektur zeit- und preislich doch noch weiter ausdehnt. Hierzu kommt die Unterstützung von der glatten 1,00er-Marke sowie die 0,932 USD in den Fokus.

Ripple – gute Unterstützungen in direkter Nähe

Unterhalb der massiven Support-Area von 0,735 USD sollte es definitiv nicht mehr für Ripple gehen. Anderenfalls würde sich die seit einigen Monaten zeigende Aufwärtsphase negieren und lediglich in eine große Seitwärtsbewegung übergehen.

Fazit: das aufwärts Momentum ist stark. Idealerweise gelingt Ripple der Ausbruch über die 135er-Marke. Der Vorteil liegt aufgrund der Trendausrichtung aufseiten der Bullen. Schlüsselmarke ist Zone von 1,05 USD. Hier prallte der Kurs bereits zweimal ab. Sollte diese Marke nun unterschritten werden, so kommen die besprochenen weiteren Unterstützungen in den Blick.

Widerstand: letztes Hoch – 1,2462 USD | markantes Hoch – 1,3505 USD
Unterstützung: SMA38 – 1,1386 | SMA100 – 1,1797 | SMA200 – 1,0116

Der Chart (H4) in USD

Ripple Prognose
Ripple – fxempire.de chart

Hier die Trendanalyse (H4) für den Ripple

HighLow Indikator: Nun wird noch geprüft, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Tief- und Hochpunkte die steigend sind kennzeichnen einen Aufwärtstrend. Von insgesamt 10 HighLows sind 8 steigend. Hier kann man sagen, das ist bullisch.

Macd Indikator: An dieser Stelle wird bei dem Oszillator von untersucht, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zusätzlich auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen ist nur die Hälfte positiv. Das überzeugt nicht besonders. Da muss mehr kommen!

Gleitende Durchschnitte: Es wird als Letztes noch analysiert, ob bei dem Ripple die GDs steigend sind. Denn steigende GDs machen einen Aufwärtstrend aus. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind 7 steigend. Insofern ist das als bullisch zu bezeichnen. -the trend is your friend-

Die Auswertung der Trendanalyse

Jetzt widmen wir uns der Gesamtauswertung. Alles zusammen sind es 30 Kriterien, davon sind 20 als positiv zu bezeichnen. Das sind immerhin 66,67 %. Deshalb kann der Status hier auf “bullisch” gesetzt werden. So gesehen ist es durchaus nützlich, einen Einstieg in den Ripple zu suchen, bzw. investiert zu bleiben.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (H4) in USD

Ripple Prognose
Ripple Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.

EZB-Vize – Europäische Wirtschaft erholt sich schneller als erwartet

Die Erholung sei sehr stark im zweiten Quartal gewesen, und auch im dritten und vierten Jahresviertel werde sie voraussichtlich ziemlich stark sein, sagte der Stellvertreter von EZB-Chefin Christine Lagarde in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit der Online-Zeitung “El Confidencial”. “Die jüngsten Daten sind sehr positiv”, sagte er. Das Vorkrisenniveau werde Ende dieses Jahres oder Anfang 2022 wieder erreicht.

“Wir werden neue Projektionen in den kommenden Tagen haben und wir werden unsere Entscheidungen entsprechend fällen”, sagte de Guindos. Die Europäische Zentralbank (EZB) will die neuen Konjunktur-Prognosen ihrer Volkswirte nach der Zinssitzung am 9. September veröffentlichen. Die Hauptunsicherheit sei die Virusvariante Delta gewesen, sagte de Guindos. “Was wir sehen, ist, dass dies nicht so große Auswirkungen hat, wie wir vor vier Monaten projiziert hatten.”

Auf der Zinssitzung am 9. September steht insbesondere eine Entscheidung über das Tempo der Notfall-Anleihenkäufe des PEPP-Programms im vierten Quartal an. Dazu hielt sich de Guindos in dem Interview bedeckt. Aus Sicht von Österreichs Notenbankchef Robert Holzmann sollte die EZB eine Verringerung der PEPP-Käufe prüfen. Der Notenbankchef der Niederlande, Klaas Knot, rechnet mit einer Reduzierung der Käufe und ihrer Einstellung dann Ende März 2022. Im Juli hatten die Euro-Wächter im Rahmen von PEPP Wertpapiere im Volumen von 88 Milliarden Euro erworben. Das gesamte Programm ist auf 1,85 Billionen Euro angelegt.

 

NEL ASA-Aktie: Ist das Tief gesehen?

Dieser erstreckt sich nun schon seit Anfang des Jahres und führte den Kurs der NEL ASA-Aktie in drei maßgeblichen Wellen Richtung Süden. In diesem Zusammenhang wurde der hervorragende Unterstützungsbereich von 1,55 EUR fulminant von den Bären unterschritten. Doch wie sieht es aus – ist das Tief nun bereits erreicht? Um diese Frage beantworten zu können, muss noch ein wenig Zeit vergehen. Es muss erst einmal eine Bodenbildung her, mit entsprechendem Ausbruch als Bestätigung.

NEL ASA-Aktie – erste Hinweise auf Bodenbildung abwarten

Erste Hinweise darauf kann es geben, sobald der massive Widerstandsbereich von 1,55 EUR zurückerobert wird. In diesem Zusammenhang müsste auch die abwärtsgerichtete Trendlinie von NEL ASA aufgebrochen werden. Aus Sicht der Trendanalyse ist ein Bärenmarkt gegeben.

Hier kann durchaus mit einem Einstieg in die NEL ASA-Aktie gewartet werden, bis die Analyse ein positives Ergebnis aufzeigt. Denn mit dem Unterschreiten des langfristig relevanten GD200 ist der Anteilschein auch vonseiten institutioneller Anleger nicht mehr ganz so interessant.

Widerstand: SMA38 – 1,54 | SMA100 – 1,8 | SMA200 – 2,19
Unterstützung: letztes Tief – 1,24 EUR | glatte Marke – 1,00 EUR

Der Chart (D1) in EUR

NEL ASA-Aktie Prognose
NEL ASA-Aktie – fxempire.de chart

Der Blick auf die Trendanalyse (D1) für die NEL ASA-Aktie

Macd Indikator: Es wird bei dem oft verwendeten Oszillator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 4 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei der NEL ASA-Aktie die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten ist nur einer steigend. Insofern ist das als sehr bärisch zu bezeichnen. Das muss sich definitiv ändern!

HighLow Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob höhere Tiefs und neue Hochpunkte entstehen. Höhere Hochs und steigende Tiefpunkte zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 HighLows sind nur 3 steigend. Bullisch ist definitiv etwas anderes.

Die Auswertung der Trendanalyse

Sehen wir uns jetzt die Gesamtauswertung an. Es sind 30 Bewertungskriterien, davon sind 8 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 26,67 %. Demzufolge wird der Status hier auf “bärisch” gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in die NEL ASA-Aktie zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

Detailansicht vom Heikin-Ashi-Chart (D1) in EUR

NEL ASA-Aktie Prognose
NEL ASA-Aktie Prognose „Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.”

 

Disclaimer:
Trotz sorgfältiger Analyse kann keine Gewähr für Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen gegeben werden. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Der Autor übernimmt keine Haftung für auf dieser Website zur Verfügung gestellten Handelstechniken, Analysen und Tradingideen. Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren, bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung investiert sein.