Bitcoin – Die Bären sind wieder in der Stadt

Der Bitcoin fiel am Samstag um 1,86%, nachdem er bereits am Freitag um 0,96% gefallen war. Er schloss mit einem Kurs von 7.573,9 USD.

Ein vielversprechender Start in den Tag brachte den Bitcoin auf ein Tageshoch von 7.685 USD, er kam somit in Reichweite der ersten wichtigen Tages-Widerstandsmarke bei 7.693,67 USD, bevor er sich wieder zurückzog. Trotz der relativ großen Bandbreitenbewegung blieb er über den Tagesverlauf den Unterstützungsmarken fern, bis es bei Tagesende zu einem Ausverkauf kam.

Der Bitcoin rutschte durch das erste große Unterstützungsniveau des Tages bei 7.540,27 USD und das zweite große Unterstützungsniveau bei 7.465,23 USD und landete letztendlich bei einem Intraday-Tief von 7.450 USD. Das 23,6% FIB-Retracement-Level bei 7.605 USD und das 38,2% FIB-Retracement-Level von 7.497 USD boten wenig bis keine Unterstützung für den Ausverkauf, da der Bitcoin seinen ausgedehnten rückläufigen Trend, der sich Anfang Mai beim Swing Hi von 9.999 USD gebildet hatte, wieder aufnahm.

Die Tatsache, dass der Bitcoin innerhalb von wenigen Stunden um 338 Dollar fiel, wurde den negativen Schlagzeilen zugeschrieben, da es zu Vorlandungen bei den wichtigsten Kryptobörsen seitens der US-Regulierungsbehörden gekommen waren, welche derzeit die Untersuchungen hinsichtlich Preismanipulation fortsetzen. Nachrichten hinsichtlich CoinRail aus Südkorea werden ebenfalls Auswirkungen gehabt haben, wenn auch in geringerem Maße, da die Seitwärtsbewegungen des Bitcoins größtenteils auf die Nachrichten aus den USA zurückzuführen waren.

Heute in den Kryptowährungshandel einsteigen

Zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung lag der Bitcoin bei 7,311,8 USD, ein Verlust von 2,49%, was ein besonders schlechter Start in den Tag war. Der Bitcoin fiel direkt zu Beginn des Handels durch die erste wichtige Unterstützungsmarke bei 7.387,6 USD und die zweite Marke bei 7.301,3 USD auf ein Intraday-Tief von 7.266,4 USD – der Ausverkauf vom späten Sonntag setzte sich also heute Morgen fort.

Die Bewegungen zur Tageswende bestätigten die Wiederaufnahme des ausgedehnten rückläufigen Trends, wobei Bitcoin Gefahr läuft, unter die Marke von 7.040 USD zu fallen. Es könnte sich ein neues Swing-Lo bilden, falls sich die Marktstimmung im weiteren Verlauf des Vormittags nicht verbessert.

Für den vor uns liegenden Tag wäre es gut, wenn wir den ersten wichtigen Tageswiderstand bei 7.387,6 USD durchbrechen würden. Dann könnte man die Marke von 7.536,3 angreifen, wobei das der Widerstand bei 7.622,6 ins Spiel kommen würde, während das 23,6% FIB-Retracement-Level bei 7.738 USD liegt und für den Tag wahrscheinlich außer Reichweite bleibt.

Ein Ausbruch aus dem 23,6% FIB Retracement Level wird notwendig sein, um einen kurzfristigen zinsbullischen Trend zu bilden. Dass sich der Wind am Wochenende gedreht hat, ist sicherlich auf die fehlende Dynamik zurückzuführen, was darauf hindeutet, dass uns noch mehr erwartet, insbesondere vor dem Hintergrund, da die Regulierungsbehörden ihre Untersuchungen intensivieren.

Falls wir nicht über die Unterstützungsmarke bei 7.387,6 USD steigen, könnte das den Bitcoin zum zweiten Mal am Tag hart treffen. Jeder Rückfall unter die Marke von 7.301,3 USD könnte dazu führen, dass wir in der kommenden Woche unter die 7.000 Dollar-Marke fallen. Allerdings gehen wir davon aus, dass die dritte Unterstützungsmarke bei 7.066,3 USD heute nicht geprüft wird.

Der EOS gehörte mit einem Minus von 6,55% zu den größten Verlierern, während Monero um 5,13% zurückging.

BTC/USD 10/06/18 4-Hourly Chart

Sofort Kryptowährungen kaufen und verkaufen

Der Bitcoin braucht einen Schub und es könnte schon bald wieder unter die 7.000 gehen

Der Bitcoin fiel am Freitag um 0,96% und kehrte damit seinen Freitags-Gewinn von 0,36% um, um den Tag bei 7.615,3 USD zu beenden. Auf die Woche gesehen verlor der Bitcoin 1,33%.

Das Tageshoch trat schon direkt zu Beginn auf und lag bei 7.697 USD, bevor sich der Bitcoin dem breiteren Markt in einem Ausverkauf am Vormittag anschloss, wobei er mit einem Kurs von 7.750,1 USD unter der ersten großen Widerstandsmarke lag.

Der Bitcoin fiel die erste wichtige Tagesmarke bei 7.618,5 USD und das 23,6% FIB-Retracement-Level von 7.605 USD. Er fiel auf ein Intraday-Tief von 7.543,6 USD zurück und forderte Unterstützung bei 7.555,8 USD ein, bevor er sich bis zum Ende des Tages auf 7.600 USD erholte.

Dass man durch das 23,6% FIB-Retracement-Level bei 7.605 USD gefallen ist, unterstützt weiterhin den rückgängigen Trend, der sich spät im Mai bei Swing-Lo von 7.040 USD gebildet hatte. Wenn es weiterhin nicht gelingt, durch den ersten wichtigen Tageswiderstand zu steigen, sollte es zu Problemen kommen, da sich die Anleger während des Sommers weiterhin auf „Zehenspitzen“ bewegen werden.

Heute in den Kryptowährungshandel einsteigen

Zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung lag der Bitcoin bei 7.646,6 USD, das ist ein Gewinn von 0,41%. Später erreichte er ein Morgenhoch bei 7.685 USD, bevor er wieder durch den Widerstand bei 7.693,67 USD fiel.

Ein Morgen-Tief bei 7.615,1 USD führte dazu, dass der Bitcoin das erste große Unterstützungsniveau des Tages bei 7.540,27 $ und – noch wichtiger in diesem Zusammenhang – das 23,6%ige FIB Retracement Level von 7.605 $ meiden konnte, sodass der kurzfristige Aufwärtstrend weiter unterstützt wurde.

Für den kommenden Tag wird der Bitcoin die erste wichtige Tages-Widerstandsmarke im Bereich 7.693,67 bis 7.700 USD durchbrechen müssen, um am Wochenende über die 8.000-Dollar-Marke steigen zu können, damit ein weiterer Ausverkauf vermieden wird, der zu einer Wiederaufnahme des erweiterten rückläufigen Trends führen würde, der sich am 5. Mai bei 7.540,27 USD gebildet hatte.

Sollte die erste große Widerstandsmarke des Tages nicht durchbrochen werden, dürfte der Bitcoin am Nachmittag einen Treffer landen. Dann käme auch die Unterstützungsmarke bei 7.540,27 USD ins Spiel, wobei das 23,6%ige FIB-Retracement Level von 7.605 USD im Falle eines Ausverkaufs auf breiter Basis kaum Unterstützung bieten dürfte.

Während der Aufwärtstrend intakt geblieben ist und es dem Bitcoin gelungen ist, nicht durch das 23,6% FIB-Retracement-Level bei 7.605 USD zu „rasseln“, damit nicht die Unterstützung beim 38,2% FIB-Retracement-Level von 7.497 USD in Anspruch genommen werden müsste, wird ein Fehlen einer frühen Wochenendrallye wahrscheinlich die Stimmung der Anleger in der neuen Woche einer Prüfung unterziehen, wobei der Bitcoin nach den leichten Verlusten durch die Woche mehr zu verlieren hat.

Die anderen Kryptowährungen notierten uneinheitlich. Der DASH verzeichnete die höchsten Verluste, mit einem Minus von 3,09% zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung, während der EOS mit einem Plus von 4,57% und der XEM mit einem Plus von 1,91% am Vormittag die Nase vorn hatten.

BTC/USD 09/06/18 Hourly Chart

Sofort Kryptowährungen kaufen und verkaufen

Euro fällt am Freitag, Unterstützung unterhalb

Am Freitag fiel der Euro gegenüber dem US-Dollar zunächst im Laufe des Tages, vielleicht, weil man sich des Risikos entledigen wollte, nachdem weitaus weniger eindrucksvolle deutsche Wirtschaftsdaten veröffentlicht worden waren. Bei 1,1725 war es zu einem leichten Aufschwung gekommen. Es sieht derzeit danach aus, dass sich der Trend umkehren sollte und wir die Marke von 1,1850 ansteuern. Das ist ein Bereich, bei dem es in der Vergangenheit zu massivem Widerstand gekommen ist. Jetzt unterziehen wir diesen Bereich erneut einer Prüfung, vielleicht zieht das ja Käufer an diesem Punkt an, welche den Euro wieder nach oben treiben möchten.

Das wöchentliche Kerzen-Muster ist eine Art Shootingstar, aber es ist kein perfektes Muster. Ich glaube, dass am Markt weiterhin diejenigen Anleger unterwegs sein werden, die nach Werten Ausschau halten, vor allem dann, wenn es uns gelingt, uns der Eskalationen, den Sorgen um einen Handelskrieg und natürliche schlechte Schlagzeilen zu entledigen. Der Markt wird unbeständig und unruhig notieren. Aber mit Blick auf die längerfristigen Diagramme sieht es so aus, dass wir, nach dem Hammer-Muster der letzten Wochen, uns stabilisieren könnten. Das könnte selbstverständlich zu einer Aufwärtsbewegung führen, zumindest für die kommenden Wochen.

Auf der Tagesordnung für das Treffen der Europäischen Zentralbank am 14. Juni wird man darüber sprechen, die quantitative Lockerung zu beenden. Falls es dazu kommt, könnte das zu einer zinsbullischen Entwicklung beim Euro führen.

Der Bitcoin muss die 8.000 knacken oder er wird wieder unter die 7.000 fallen

Der Bitcoin gewann am Mittwoch 0,42% dazu, zusätzlich zu seinem 1,9%igen Gewinn vom Dienstag. Er schloss mit einem Kurs von 7.653,9 USD.

Am frühen Morgen regierte die „Bandbreite“, der Bitcoin notierte in der Nähe des 23,6% FIB-Retracement-Level von 7.605 UD. das Morgenhoch bei 7.698 USD und das Morgentief bei 7.566,1 USD blieben weit vom Widerstand bei 7.746 USD und der Unterstützung von 7.443,6 USD entfernt.

Am frühen Nachmittag rutschte der Bitcoin durch das 23,6% FIB-Retracement-Level von 7.605 USD und fiel auf ein Intraday-Tief von 7.491,7 USD, wobei die Unterstützung bei 7.500 USD eintrat, um den Bitcoin von der ersten Unterstützungsmarke des Tages bei 7.443,6 USD fernzuhalten.

Dass der Bitcoin später das 23,6% FIB-Retracement-Level durchbrach und auf einem Intraday-Hoch bei 7.700 USD notierte, war für die Bitcoin-Bullen entscheidend, es unterstützt auch weiterhin den kurzfristigen zinsbullischen Trend, der sich Ende Mai beim Swing-Lo $7.040 gebildet hatte. Allerdings muss der Bitcoin eher früher als später die Marke von 8.000 USD durchbrechen, damit er nicht plötzlich wieder unter die 7.000 USD fällt.

Heute in den Kryptowährungshandel einsteigen

Zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung lag der Bitcoin Bitcoin bei 7.694,3 USD, ein Plus von 0,53%, wobei der Bitcoin schon früh ein Intraday-Hoch von 7.756,3 USD erreichte, bevor er sich wieder auf die Marke von 7.600 zurückzog, wobei der Widerstand am ersten großen Widerstandslevel des Tages bei 7.738,7 USD zu groß war, um in den frühen Morgenstunden über die Marke von 7.800 USD zu steigen.

Das Morgen-Tief von 7.674 USD lag deutlich über der Unterstützungsmarke bei 7.530,4 USD und, was noch wichtiger ist, über dem 23,6%igen FIB Retracement Level von 7.605 USD. So erfuhr der kurzfristige Aufwärtstrend auch Unterstützung, auch wenn die Bitcoin-Bullen ihren Halt verlieren könnten, sollte es in den kommenden Tagen keine sinnvolle Bewegung geben.

Die Marke von 7.700 USD stellt immer noch eine Schlüsselmarke für den Bitcoin da, obgleich der Bitcoin seit Sonntag darum kämpft, nicht gegen Tagesende unter die Marke von 7.700 USD zu fallen.

Für den kommenden Tag würde das Durchbrechen des Morgenhochs die zweite große Widerstandsmarke bei 7.823,5 und vor allem 8.000 Dollar-Marke ins Spiel bringen. Es braucht noch weiteren Schub, damit die Aufwärtsbewegung nachhaltig unterstützt wird, wobei das Risiko eines Rückzugs auf ein Niveau von unter 7.000 USD in naher Zukunft bestehen bleibt.

Sollte es nicht gelingen, das morgendliche Hoch zu durchbrechen und oberhalb der Marke von 7.8000 USD zu notieren, wird der Bitcoin wahrscheinlich auf das 23,6% FIB-Retracement-Level von 7.605 USD zurückfallen. Dann spielt auch die erste wichtige Tagesunterstützung bei 7.530,4 USD eine Rolle.

Der Anleger stehen schon „Gewehr bei Fuß“, aber die gute Nachricht für die Bitcoin-Bullen ist, dass es viel Unterstützung gegeben hat.

Der Litecoin notierte zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung mit einem Verlust von 0,03%, bei ADA von Cardano sowie dem Ethereum gab es ebenfalls Verluste. Allerdings vermeldeten XEM und der Monero Gewinne (3,38% bzw. 1,15%).

BTC/USD 07/06/18 Hourly Chart

Sofort Kryptowährungen kaufen und verkaufen

DAX wird vermutlich weiter steigen

Der DAX-Index hat sich später im Tagesverlauf erholt und notiert zum jetzigen Zeitpunkt deutlich über 12.800 Punkten. Er scheint weiter steigen zu wollen. Nach einer kurzen Phase der Konsolidierung haben die globalen Aktienmärkte wieder an Schwung gewonnen, was den Aktienindizes weltweit zu einem Aufwärtstrend verholfen hat.

DAX-Index wird sicherlich steigen

Auch die asiatischen Aktienindizes entwickeln sich zu diesem Zeitpunkt sehr positiv, was für den DAX bei seiner Eröffnung ein gutes Zeichen sein dürfte. Unter normalen Umständen sollte der DAX stark öffnen können, aber ein weiterer Faktor, den wir im Auge behalten müssen, ist die Situation mit der EZB und der Eurozone. Die Situation in Italien hat sich in den letzten Tagen relativ stabilisiert, was auch dem DAX vorerst Auftrieb gegeben hat, sodass er sich kurzfristig behaupten konnte. Aber ironischerweise könnte es die EZB sein, welche dieser Aufwärtsbeginn ein Ende setzen könnte.

DAX Hourly
DAX Stunden-Chart

Die EZB war in den letzten Tagen recht wankelmütig mit der Wirtschaft umgegangen. Dies hat zu der Erwartung geführt, dass die quantitative Lockerung bald enden wird. Schon seit einigen Monaten geistert dieses Gerücht umher, aber die Meinungen ändern sich ständig. Mal tendiert man zu der Auffassung, sie würde im nächsten Monat beendet, und manchmal auch nicht. Wir wissen es noch nicht mit Sicherheit. Aber die wachsende Erwartung dürfte die Stimmung des DAX in den nächsten Tagen dämpfen, was sich auf den Index auswirken könnte.

In Anbetracht dessen wären wir nicht überrascht, wenn der Handel in den nächsten Tagen recht unruhig verlaufen würde. Allerdings dürfte sich der globale Bullenlauf an den Aktienmärkten durchsetzen. Wir sind den 13.000 eng auf den Fersen und das sollte doch eine recht verlockende Aussicht für die DAX-Bullen sein.

EURO legt zu

Der Euro verharrte heute Morgen im Vergleich zu vielen seiner Konkurrenten auf einem fast zweiwöchigen Höchststand, da die Europäische Zentralbank (EZB) bald bekannt geben könnte, dass sie ihr massives Anleihekaufprogramm abbauen wird. Der Chefökonom der Zentralbank, Peter Praet, ein enger Verbündeter von Präsident Mario Draghi, sagte, die EZB werde nächste Woche darüber debattieren, ob sie die Anleihenkäufe später in diesem Jahr beenden werde. Weidmann, der Chef der deutschen Zentralbank, sagte, dass die Erwartungen, dass die EZB ihr Anleihekaufprogramm bis Ende dieses Jahres „verjüngen“ würde, plausibel seien, während sein niederländischer Amtskollege Klaas Knot sagte, es gebe keinen Grund, ein quantitatives Lockerungsprogramm fortzusetzen. Ein Triumvirat an Kommentaren trieb den Euro auf ein Zwei-Wochen-Hoch von 1,1800. Zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung notiert das EURUSD-Paar derzeit bei 1,1796 und hat somit in dieser Woche einen Wertzuwachs von über 1,15% verzeichnet.

EURUSD-Währungspaar notiert höher

Der erneute Stimmungswechsel der EZB und eine anschließende Normalisierung der Zinsraten scheinen sich zu bewahrheiten. Auch die deutsch-amerikanischen Spreads stützen den Euro. Die Anleger beobachten das Paar aufmerksam und hoffen auf eine Trendwende. Der kurzfristige Trend scheint jedoch ein weiteres Wachstum des Euro zu begünstigen. Die Analysten glauben, dass der gegenwärtige Trend des Paares stark von ereignisgesteuerten Handelsaktivitäten und der Möglichkeit für die gemeinsame Währung beeinflusst zu sein scheint. Das könnte dazu führen, dass das Paar einen Sprung von 100 Pips macht, falls sich die Kommentare des EZB-Triumvirats bewahrheiten.

EURUSD hourly
EURUSD Stunden-Chart

Während die EZB intern darüber debattiert, ihr 2,5 Billionen Euro Anleihenkaufprogramm zu beenden – die Gefahr einer Deflation sei schließlich vorbei – sind Investoren und Händler von dieser falkenartigen Haltung der EZB überrascht, da viele Analysten und Händler glaubten, dass die EZB aufgrund des jüngsten politischen Klimas in europäischen Ländern wie Italien und Spanien eine eher vorsichtigere Haltung einnehmen würde. Allerdings wird diese Haltung der EZB von vielen als Ergebnis des politischen Klimas in Italien gewertet. Man wartet zudem darauf, ob es nächste Woche bei der US-Notenbank zu einer Zinserhöhung kommen wird. Die erwartete Unterstützungs- und Widerstandsspanne für das Paar liegt bei 1,1775 / 1,1750 / 1,1720 und 1,1820 / 1,1850 / 1,1875.

Bitcoin und Ethereum Preisprognose – BTC-Preise oberhalb 7.700 USD

Die BTC-Preise zeigten sich in den letzten 24 Stunden sehr lebhaft und bewegen sich zum jetzigen Zeitpunkt oberhalb der Region von 7.700 USD. Dies entspricht unserer Prognose, dass sich die Preise voraussichtlich konsolidieren sollten und vorerst unterhalb der Marke von 7.800 USD notieren werden. Dies dürfte sich kurzfristig fortsetzen, da der Markt und die Händler über die nächste Richtung entscheiden. Dies entspricht auch der Preisaktion des letzten Jahres, als die Monate Mai und Juni die meiste Zeit von langsamer Bewegung und Konsolidierung geprägt waren. Dies war einer großen Volatilität und einem riesigen Bullenlauf im weiteren Jahresverlauf gewichen. Wir bezweifeln allerdings, dass es in diesem Jahr zu großen Bewegungen kommen sollte.

Empfohlene Artikel

Preise lebhaft

Ein Grund, warum die Bullen derzeit so inaktiv sind, ist die Tatsache, dass derzeit die Möglichkeit besteht, die Bitcoin-Preise mithilfe der Futures short zu handeln. Dieses war etwas, was man letztes Jahr nicht konnte. Folglich blieb die einzige Möglichkeit in diesem Szenario, so viel wie möglich Bitcoin zu kaufen, sodass es zu einer enorm hohen Nachfrage kam. Die Möglichkeiten scheinen dieses Jahr größer sein, daher müssen die BTC-Preise auch dieses Jahres so viel „kämpfen“. Natürlich spielt auch die Regulierung eine Rolle sowie die Tatsache, dass größere Investoren mit „dicken Taschen“, aber „wenig Taten“ in die Märkte eingetreten sind, was sich auch auf die Preisaktion ausgewirkt hat.

Bitcoin Hourly
Bitcoin Hourly

Die ETH-Preise notieren zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung oberhalb von 600 USD. Das sollte auch heute im Verlauf des Tages so fortsetzen. Auch der ETH-Markt war von der Schwäche an der Kryptomärkten hart getroffen gewesen, weshalb sich seine starken Fundamentaldaten noch nicht durchsetzen konnten.

Prognose

Mit Blick auf den restlichen Tag erwarten wir keine wichtigen Fundamentaldaten oder Wirtschaftsnachrichten, die die Märkte beeinflussen könnten. Somit übernimmt abermals die Region um die 7800 USD die Rolle des „Zünglein an der Waage“.

Euro steigt nach Andeutungen über das Ende der QE

Der Euro fiel in der vergangenen Woche, erholte sich aber deutlich von der Marke bei 1,15. Durch diese Trendumkehr sieht es auf jeden Fall derzeit danach aus – schließlich waren wir lange genug überkauft. Letztendlich denke ich, dass die 1,15-Marke weiterhin massiv unterstützt werden sollte. Vor diesem Hintergrund wäre es eine Katastrophe, falls wir unterhalb die 1,15 fallen würden. Allerdings scheint es so, als ob der massive Aufschwung, den wir uns gebildet haben, darauf hindeutet, dass wir noch steigen. Die 1,18 könnte dann ein Ziel sein, vielleicht sogar die 1,20 – allerdings nur, wenn „Ruhe im italienischen Karton“ ist.

Diese deutliche Trendwende stellt eine Möglichkeit zum Kauf dar, da es bei 1,17 sowie 1,1650 reichlich Unterstützung gibt. Ich versuche, mich bei kurzfristigen Rückgängen stets mit einer kleinen Position einzudecken und füge dann jedes Mal eine weitere hinzu, wenn der Markt zu einem neuen Hoch ausbricht. Es bleiben aber immer noch volatile Zeiten, da in der Welt derzeit so viel geschieht. Italienische Anleihen und Banken stellen hier natürlich einen großen Faktor dar, wenn man über den Handel nachdenkt, also bedenken Sie immer die ganze Situation. Ich bin fest der Meinung, dass dieser Markt viel zu schnell ausverkauft war, insofern machte dieser Rückgang wenigstens Sinn.

Euro/Dollar-Prognose Video 07.06.18

Bitcoin – Der Kampf zwischen den Bullen und den Bären geht weiter

Der Bitcoin gewann am Dienstag 1,9% dazu und konnte somit teilweise seine Verluste von Montag (2,94%) umkehren. Er schloss bei Tagesende bei 7.630,9 USD.

Dem Bitcoin wurde schon früh die Dynamik aus den „Segeln“ genommen, er fiel durch das 38,2% FIB-Retracement-Level bei 7.497 USD auf ein Intraday-Tief von 7.372 USD. Er testete in den frühen Morgenstunden die erste wichtige Unterstützungsmarke bei 7.373,67 USD, bevor es sich am frühen Nachmittag erholte.

In der zweiten Hälfte des Tages durchbrach der Bitcoin das 38,2% FIB-Retracement-Level von 7.497 USD sowie das 23,2% FIB-Retracement-Level von 7.605 USD und kehrte auf ein Intraday-Hoch bei 7.675 USD zurück. Er erreichte damit das erste große Widerstandsniveau des Tages bei 7.686,57 USD, bevor es wieder bei Tagesende auf einen Kurs von 7.630,9 USD zurückging.

Für die Bitcoin-Bullen erwies sich die zweite Tageshälfte als besonders „giftig“, da man durch die Retracement-Levels fiel.

Es gab keine besonders Nachrichten, die sich negativ auf die Kryptomärkte auswirkten, obgleich die Anleger im „Sommer der Unzufriedenheit“ wahrscheinlich inzwischen etwas zur Nervosität neigen. Das hat sicherlich etwas mit der Erwartung zu tun, dass es bald zu regulatorischen Maßnahmen auf den Kryptomärkten kommen wird – was auch der Grund war, warum es so wiederholt nach unten ging bzw. warum stets die Aufwärtsbewegungen an ihre Grenzen kamen.

Heute in den Kryptowährungshandel einsteigen

Zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung lag der Bitcoin bei 7.620 USD, ein Verlust von 0,02%, was für den Bitcoin und den breiteren Kryptomarkt ein weiterer unruhiger Start in den Tag gewesen ist.

Der Bitcoin durchbrach früh das 23,6% FIB-Retracement-Level bei 7.605 USD und fiel auf ein ein Intraday-Tief von 7.566,1 USD. Es gelang ihm, die erste wichtige Unterstützungsmarke bei 7.443,6 USD keiner Prüfung zu unterziehen, wobei die FIB-Retracement-Levels wahrscheinlich eine Schlüsselrolle hinsichtlich der Entwicklung des Bitcoins heute und in den nächsten Tagen einnehmen werden, da die Bullen und Bären um die Kontrolle kämpfen.

Das morgendlichen Hoch von 7.698 USD stellte für den Bitcoin den Versuch dar, sich von der breiteren Marktstimmung zu lösen, gerade der XEM stemmt sich gegen den Trend – das aber vor dem Hintergrund, dass der Bitcoin mit seinem Morgenhoch von 7.746,6 USD hinter dem ersten großen Widerstandswert des Tages zurückblieb. Er muss wahrscheinlich mit einem erhöhten Widerstand bei der Marke von 7.700 USD rechnen.

Wenn es heute gelingt, das 23,6% FIB-Retracement-Level bei 7.605 USD zu halten, könnte man die 7.700 USD erneut in Angriff nehmen. Wie stark dort der Widerstand sein wird, hängt sicherlich von der breiteren Marktstimmung ab, die sich derzeit als eher negativ darstellt.

Sollte es nicht gelingen, die 7.700 Dollar-Marke zu durchbrechen, um das erste große Unterstützungsniveau des Tages bei 7.746,6 USD zu testen, wird der Bitcoin vermutlich durch das 23,6% FIB-Retracement-Level fallen und dann die Unterstützung bei beim 38,2% FIB-Retracement-Level von 7,497 USD einer Prüfung unterziehen. Dann käme auch wieder die erste Unterstützungsmarke bei 7.443,6 USD aufs Spielfeld zurück. Jeglicher Rückzug auf unter 7.400 USD wird ganz sicher dem bullischen Trend ein Ende bereiten.

Bitcoin Cash und der ADA notierten ebenfalls im Minus (1,9% bzw. 1,82%), nur der XEM befand sich einsam im positiven Bereich.

BTC/USD 06/06/18 Stunden-Chart

Sofort Kryptowährungen kaufen und verkaufen

EURUSD-Währungspaar konsolidiert sich oberhalb von 1,17 – Das Ende der QE?

Das EUR/USD-Währungspaar schloss gestern bei über 1,17, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) auf dem Treffen in Lettland in der nächsten Woche einen QE-Ausstieg diskutiert hatte. Der Aufwärtstrend zu Gunsten des Euro entstand auch durch die Aussage des italienischen Premierministers Conte, der erklärte, sein Land habe keine Pläne, den Euro zu verlassen. Zum Zeitpunkt der Beitragsabfassung wurde das Paar bei 1,1715 gehandelt. Die Korrekturrallye vom Tiefststand von 1,1510 könnte weiter ausgebaut werden, da das Gerede um das Ende der QE und die Erleichterung über das Ende der Probleme in Italien offenbar eine Auflösung der in der vergangenen Woche eingeleiteten rückläufigen EUR-Wetten (Hedges) ausgelöst haben.  Diese Nachricht, dass ein Ende des QE-Programms bevorsteht, stammt von Bloomberg, die aus gut unterrichteten Quellen zitierten, dass dies am Ende des Monats bekanntgegeben werden sollte. In seiner Rede erwähnte der italienische Premierminister Conte auch seine Pläne für Steuersenkungen der neuen Regierung. Die Aussage, dass die Sozialausgaben erhöht werden sollte, ließ die italienischen Anleiherenditen anziehen, was ebenfalls eine zinsbullische Unterstützung für den Euro bedeutete. Der Markt wird sich von nun an auf die EZB konzentrieren. Die Politik in Italien und Spanien wird die zweite Geige spielen, da wir jetzt in beiden Ländern neue Regierungen gewählt worden sind.

EURUSD-Währungspaar notiert höher

In der kommenden Woche wird der US-Dollar weiter nachgeben. Das EUR/USD-Währungspaar war in der Lage, sich oberhalb der Marke von 1,1616 aufzuhalten. Dieses Niveau spiegelt das Hoch von 2016 wider. Der Messbereichswiderstand bei 1,17140 ergibt sich aus eine Konfluenz aus horizontaler Ebene sowie dem Fibonacci-Retracement. Die horizontale Ebene ist signifikant, da das Paar in der zweiten Jahreshälfte 2017 bei mehreren Rückgängen seinen Kurs halten konnte.

EURUSD Hourly
EURUSD Stunden-Chart

Der gleitende 20-Tage-Durchschnitt liegt derzeit bei 1,1750. Makroökonomisch vermeldeten sowohl der ISM Non-Manufacturing PMI & Services PMI-Index als auch JOLTs Jobs Opening positive Daten. In Europa gab es gemischte Daten, welche aber keinen Einfluss auf das Währungspaar zeigten, da sich die Anleger auf die Nachrichten aus der Politik und das politische Klima in Europa konzentrierten, was dem Paar half, sich oberhalb der Marke von 1,17 zu konsolidieren. Die erwartete Unterstützungs- und Widerstandsspanne für das Paar liegt bei 1.1685/1.1645 und 1.1743/1.1775.