Ölpreise springen zurück und fahren Aktien höher; Aber FTSE ist rückständig, während der Brexit beginnt

Die europäischen Aktienmärkte sind von früheren Höhen wieder runter gekommen und die Märkte tun sich schwer, wobei der DAX immer Gewinne fährt, während der FTSE 100 jetzt in den roten Zahlen ist. Die Märkte bewegten sich zunächst höher aufgrund einer weitgehend positiven Session in Asien, wo der ASX es geschafft hat, die Gewinne am Dienstag auszuweiten, als Resultat eines stärker als erwarteten Verbrauchervertrauens, welches sich auf einem 16-Jahres-Hoch befindet. Die Märkte sind noch auf dem Weg zu einem fünften monatlichen Gewinn, und in Europa bleiben DAX und FTSE 100 auf hohem Niveau. Die Anleger sind aber vorsichtig, während die UK der EU die Scheidungspapiere reicht.

EU-Beamte mussten 9 Monate warten, aber das Vereinigte Königreich ist endlich bereit, Artikel 50 heute auszulösen, der den Prozess starten wird, um insgesamt 20.833 Gesetze und Vorschriften zu überprüfen, die in der EU und Großbritannien zu Beginn des Jahres in Kraft waren und welche nun überprüft oder ersetzt werden müssen.

Die Ölpreise gingen höher als Zerstörungen in einer Pipeline zu verringertem Output im OPEC-Mitgliedsland Libyen führten, was dazu beigetrug, dass der Besorgnis über den US-Überschuss entgegenzuwirken, welcher nur wenige Anzeichen einer Abnahme zeigt. Über Libyens Output wurde berichtet, dass dieser um etwa 500.000 Barrel pro Tag fiel, nachdem die Pipeline des Sharara-Feldes außer Betrieb ging. WTI-Futures stiegen auf einen Höchststand von 48,84 USD  pro Barrel, bevor sie auf derzeit  48,66 USD pro Barrel zurückgingen.

Die EU blockierte die Deutsche Börse-LSE-Fusion. Die EU-Regulierungsbehörden schienen ein klares Signal gegen die weitere EU-UK-Integration zu geben, indem sie den Block der geplanten Übernahme der London Stock Exchange Plc der Deutschen Boerse AG am selben Tag bekannt gaben, an dem die UK die Scheidungspapiere in Brüssel einreichte. Der Deal hätte Europas größten Börse kreiert, aber die Regulierungsbehörden argumentieren, dass es den Wettbewerb in der EU geschädigt hätte, indem er ein Faktor-Monopol für das Clearing von Anleihen und Pensionsgeschäften bildete. Die Entscheidung kommt nicht unerwartet und die Regulierungsbehörden haben bereits vor fünf Jahren eine vorgeschlagene Verbindung mit NYSE Euronext blockiert.

Verlangsamung der UK Hypothekszulassungen im Februar

UK-Hypothekenzulassungen verlangsamten sich im Februar. Mit insgesamt 68.3 Tsd. enttäuschten diese Erwartungen und sind von 69.1 Tsd. im Vormonat gesunken. Die Netto-Hypothekarkredite beliefen sich auf 3,5 Mrd. GBP, die Kredite an nichtfinanzielle Unternehmen sanken um 1,8 Mrd GBP und das ungesicherte Kreditwachstum verlangsamte sich im Februar auf 1,4 Mrd. GBP, unterhalb des Durchschnitts von 1,6 Mrd. GBP in den vergangenen sechs Monaten.

Die deutsche Februar-Einfuhrpreisinflation stieg auf 7,4 % gegenüber dem Vorjahr von 6,0 % gegenüber dem Vorjahr im Januar. Die Zahl war höher als erwartet und nicht nur von den Energiepreisen angetrieben, wobei die Importpreisinflation ohne Energie auf 3,7 % im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 % gegenüber dem Vorjahr zurückging. Auch die Nahrungsmittelpreisinflation nimmt ab, obwohl dies wiederum vor allem auf Basiseffekte zurückzuführen ist sowie die Schlagzeilen, mit welchen HICP im März wieder zurückfallen dürfte.

EUR / USD Mittägliche Technische Analyse für den 29. März 2017

Sorgen über den Beginn der Brexit-Verhandlungen und Erwartungen der höheren US-Zinsen helfen, das EUR / USD Paar am Mittwoch unter Druck zu setzen. Der Markt merkt auch weiterhin den Abwärtsdruckes durch die gestrigen US-Konsumklimadaten, die besser als erwartet waren, und die wucherischen Anmerkungen von Fed-Offiziellen, Stanley Fischer.

Die Preise könnten auch heute weiter fallen, wenn die Trump-Regierung die Niederlage bei der Gesundheitsreform in der vergangenen Woche beiseiteschiebt und sich der Steuerreform und Erhöhung der Staatsausgaben widmet. Dies wird davon abhängen, ob der House Speaker Paul Ryan seine republikanischen Kollegen auf eine Linie bringen kann.

EUR / USD täglich
EUR / USD täglich

Technische Analyse

Der wichtigste Trend ist aufwärts, zumindest nach dem täglichen Swing-Chart. Ein Handel über 1.0759 wird den Haupttrend umschlagen. Dies könnte einen weiteren Einbruch beim nächsten Niedrigpunkt bei 1.0719 auslösen.

Das EUR / USD Paar wird auf der schwachen Seite eines Paares bei 50 % Niveau bei 1.0819 und 1.0833 gehandelt, und gibt dabei dem Markt eine abwärts gerichtete Vorspannung.

Die Haupteinbruchszone liegt bei 1.0700 bis 10.651.

Der Hauptbereich ist 1.0524 bis 1.0906. Die Einbruchszone liegt bei 1.0715-1.0670.

Die Kombination der beiden Einbruchszonen macht 1.0715 bis 1.0700 zum besten heutigen Abwärtsziel.

 

Prognose

Basierend auf dem aktuellen Preis von 1.0790 wird heute die Richtung des EUR / USD Paares dadurch bestimmt werden, ob die Verkäufer es unter 1.0804 halten können.

Der Tages-Chart zeigt, dass der Weg des geringsten Widerstandes nach unten führt. Eine nachhaltige Bewegung unter 1.0804 wird die Präsenz von Verkäufern anzeigen. Dies könnte bei 1,0759 zu einem Einbruch in ein Konjunkturtief führen. Wenn dieser Preis herausgenommen wird, dann versuchen Sie, den Verkauf nach 1.0719, 1.0715 und 1.0700 auszudehnen.

Die Überwindung der 1.0804-Marke zeigt an, dass der Verkauf schwächer wird oder vielleicht wird auch der Kauf stärker. Dies könnte einen Transfer in eine Zahlengruppe bei 1.0819, 1.0826 und 1.0833 antreiben. Suchen Sie nach einer Beschleunigung hin zu 1.0866, wenn 1.0833 mit Überzeugung herausgenommen wird.

Suchen Sie nach einer Abwärtsspannung auf einer anhaltenden Bewegung unter 1.0804 und dem Beginn einer Aufwärtsspannung auf eine nachhaltige Bewegung über 1.0826.

 

DAX Index Prognose vom 29. März 2017, Technische Analyse

Der Dax hat bei der Eröffnung am Dienstag größere Lücken aufgewiesen, während wir weiterhin Stärke zeigen. Der Hammer am Montag war das erste Zeichen, dass die Käufer zurückkommen, und jetzt sieht es so aus, dass wir erneut Hochwerte erreichen. Rückzüge sind nur zu erwartende Spielzüge zur Wertsteigerung und Sie sollten nach diesen zu Ihrem eigenen Vorteil Ausschau halten. Insgesamt sollten wir ein neues Hoch erreichen und weiterhin höhere Level wie das 12.500 Level oben erreichen können. Ich habe kein Interesse an Leerkäufen.

EUR USD Prognose 29. März 2017, Technische Analyse

Das EUR-USD Währungspaar sieht weiterhin sehr volatil aus und wird nach meiner Meinung langfristig haussierenden Druck ausüben. Es sieht jedoch so aus, als ob wir im Laufe des Mittwochs leicht fallen werden, dennoch ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Käufer zurückkommen und eine unterstützende Candle könnte eine nette Kaufgelegenheit werden. In der Zwischenzeit gibt es zahlreiche andere Gelegenheiten, und ich denke, dass das Warten auf eine unterstützende Candle das Beste ist, was Sie jetzt tun können. Ich denke, am Ende ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Käufer zurückkehren.

EUR/USD Prognose 28. März 2017 Technische Analyse

Das Währungspaar EUR/USD hat sich am Montag nach oben bewegt und hat im Laufe des Tages den 1.09 Level erreicht. Preisrückgänge sollten weiterhin Kaufmöglichkeiten bieten, da der Markt so gut unterstützt wird. Ich bin nicht daran interessiert, dieses Paar zu verkaufen, es scheint, als ob sich viele Käufer auf dem Markt bewegen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir dann das 1.10 Niveau erreichen werden. In der Zwischenzeit beobachte ich das 1.0750 Level darunter, das als Unterstützung fungiert und ich glaube, dass der Markt weiterhin nach oben gepusht wird. Allerdings ist man etwas besorgt, wie die Auswirkungen auf den US-Dollar durch die Steuerreformen in den USA aussehen werden.

DAX Prognose 28. März 2017 Technische Analyse

Der deutsche Aktienindex fiel während des Tages. Es sieht so aus, als gäbe es viel Unterstützung nahe des € 11.900 Levels. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass die Käufer zurückkehren werden. Eine Art von unterstützender Kerze wäre auch Grund genug, dass es noch lange anhält. Am Ende sollte der Durchschnitt der Bewegungen in einer 50-tägigen Zeitspanne weiterhin dynamische Unterstützung bieten. Deshalb werden die Verkäufer voraussichtlich weiterhin auf diesem Markt verweilen. auf lange Sicht werden wir frische, neue Höhen erreichen. Ich habe kein Interesse am Verkauf und glaube, dass der DAX auch weiterhin einer der Favoriten für europäische Trader sein wird.

Ein starkes Pfund und ein robuster deutscher IFO-Index konnten die europäischen Aktien nicht anheben

 

Auf den europäischen Aktienmärkten wird weltweit verkauft, da Trump versagt hat, seine Gesundheitsreform durchzudrücken. Dies hat Zweifel hervorgerufen, dass er in der Lage ist, seine Wachstumspläne voranzubringen. In Asien war es Japan, das den Markt nach unten drückte, da die Exporteure durch einen starken Yen getroffen wurden. In Europa war es der DAX, der es nicht so hoch schaffte wie durch den IFO-Index erwartet und war zusammen mit dem FTSE unten, der mit dem Gegenwind des stärkeren Sterling zu kämpfen hatte. Die US-Aktien sind durch die weltweite Angst vor Risiken auch auf dem Weg nach unten.

Das Pfund ist dem Dollar gegenüber um 0,7 % gestiegen, dem Euro gegenüber um 0,2 %. In den Nachrichten gab die BoE bekannt, dass sie einen neuen “explorativen” Stresstest mit den sieben führenden britischen Banken durchführen wird, der dann beginnt, wenn die zweijährigen Brexit-Verhandlungen anfangen werden. Die Szenarien des Stresstests beinhalten einen Rückgang der Immobilienpreise um 33 % sowie einen Höchstwert der Arbeitslosigkeit auf 9,5 %.

Der deutsche IFO Index war stärker als erwartet

 

Das Vertrauen in den deutschen IFO-Index im März war besser als erwartet, denn er sprang auf 112,3, was der höchste Wert seit Juli 2011 ist. Im Februar stieg er bereits von 111,0 auf 111,1 und die Analyse zeigt, dass sowohl die aktuellen Bedingungen als auch die künftigen Erwartungen den Markt weiterhin verbessern, gestärkt durch einen sehr regen Industriezweig. Die Preisindizes steigen inzwischen weiter an. Der IFO lag im ersten Quartal bei 111,1, im Vergleich zum vierten Quartal letzten Jahres, wo er bei 110,7 lag und der zusammen mit den besser als erwarteten PMI-Anzeigen in der vergangenen Woche eine GDP Prognose im ersten Quartal im oberen Bereich hinterlässt und zu den Streitigkeiten der Raubvögel bei der EZB beitragen wird.

Merkel hat bei der deutschen Regionalwahl einen Sieg gegen Schulz gewonnen. Das war so etwas wie ein erster Test des neuen SPD Kandidaten für die Parlamentswahlen im September und die Regionalwahlen wären so etwas wie eine Enttäuschung, der beweist, dass der Hype um Schulz von der SPD nicht half, die CDU von Merkel zu schlagen.

Ganz im Gegenteil; die Partei von Schulz musste sich im Vergleich zu den letzten Wahlen mit einem leichten Rückgang auseinandersetzen. Die Grünen wurden aus dem Parlament gekickt, nachdem sie die 5% Hürde nicht überschreiten konnte, während der rechte Flügel der AfD 6,2 % erzielte. Eine bittere Pille für Schulz, der hofft, Merkel im September zu schlagen; auch wenn er in den Umfragen vor seiner Nominierung hinzugewinnen konnte. Merkels Kampagne indessen wird einen moralischen Boost durch die Resultate der Regionalwahlen bekommen.

DAX Prognose 27. März 2017 Technische Analyse

 

Der deutsche Aktienindex hat sich am Freitag seit der Eröffnung deutlich erhöht und zeigt wieder neue Kraft. Ich glaube, dass der DAX auch weiterhin massive Unterstützung von unten findet und weiter ansteigt. Aus diesem Grunde bin ich Käufer, sobald der Markt etwas sinkt. Außerdem bin ich der Meinung, dass die Märkte nicht nur ein neues Hoch erleben werden, sondern sogar auf 12.500 € ansteigen. An Verkauf bin ich nicht interessiert und ich glaube, dass es in den niedrigeren Ebenen noch genügend Wert zu finden gibt. Der DAX tendiert dazu, den Rest der Europäischen Union noch höher zu führen und ich glaube, dass es auch weiterhin so sein wird.

 

EUR/USD Prognose 27. März 2017 Technische Analyse

 

Das Währungspaar EUR/USD fiel zunächst während des Freitags, fand aber auf der 1.0750 Ebene genügend Unterstützung, um diese Situation umzukehren und einen Hammer zu formen. Es sieht fast so aus, als ob etwas losgeht, wenn genügend Zeit vorhanden ist, doch die Ebene 1.0835 kämpft weiter dagegen an. Doch sobald wir dort angekommen sind, sollte der Markt für den 1.09 Hebel frei sein, vielleicht sogar für die 1.10 Ebene darüber. Anleger, die sich zurückziehen, werden wohl weiterhin jene Investoren anziehen, die auf der Jagd nach schnellem Gewinn sind; zumindest solange, bis wir den 100-Tage-Durchschnitt unterschreiten, dargestellt in dem blauen Diagramm.

EUR/USD Video 27.3.17

DAX Ausblick für 6. März 2017 – Technische Analyse

Der Deutsche Aktienindex bewegte sich am Freitag leicht abwärts. Weitere Abwärtsbewegungen wären in Folge denkbar, jedoch ist bei der € 12.000 Marke mit Unterstützung zu rechnen da diese psychologisch wichtige Marke weiterhin viele Käufer anziehen sollte. Der € 11.650 Level sollte die „Untergrenze“ des Marktes darstellen. Nach einer positiven Kerze würden wir mit weiteren Anstiegen rechnen, insbesondere da in jüngster Vergangenheit ein starker Aufwärtstrend zu beobachten war. Der DAX sollte weiterhin der stärkste Index in Europa bleiben und als Indikator für die kommende Richtung der europäischen Märkte gelten.

Hier finden Sie unseren englischsprachigen DAX Video-Ausblick: