EUR / USD Mid-Session, Technische Analyse zum 31. März 2017

Das EUR / USD-Paar wird heute Mittag etwas höher gehandelt. Das Forex-Paar ist im Bereich des gestrigen Spektrums, was auf die Unentschlossenheit der Investoren und drohende Volatilität zurückzuführen ist.

Technische Analyse

Der Haupttrend liegt am täglichen Swing-Chart. Das Momentum tendiert auch tiefer.

Eine wichtige Retraktionszone beträgt 1.0715 bis 1.0651. Innerhalb dieser Zone befindet sich die kurzfristige Retraktionszone bei 1.0700 bis 1.0670. Der Markt wird derzeit in diesen Zonen gehandelt. Dies ist auch ein Hinweis auf Unentschlossenheit der Investoren und drohende Volatilität.

EUR / USD Täglich
EUR / USD Täglich

Prognose

Basierend auf dem aktuellen Kurs von 1.0683 und der früheren Preisaktion wird die Richtung des EUR / USD-Paares heute wahrscheinlich durch eine Händlerreaktion auf den Aufwärtstrend bei 1.0684 geschickt.

Eine anhaltende Bewegung über 1.0684 zeigt die Anwesenheit von Käufern. Dies könnte Bewegung in den beiden 50 %-Ebenen bei 1.0700 und 1.0715 generieren.

Bewegung auf über 1.0715 könnte einen Breakout in den Abwärtstrend bei 1.0746 auslösen. Wir werden wahrscheinlich Verkäufe sehen, wenn dies zum ersten Mal getestet wird. Es ist auch der Triggerpunkt für eine Beschleunigung auf 1.0826.

Eine anhaltende Bewegung unter 1.0684 wird die Anwesenheit von Verkäufern signalisieren. Dies könnte das EUR / USD-Paar auf 1.0670 und 1.0651 bringen.

Eine bewegung durch 1.0651 könnte einen Breakdown in den nächsten Aufwärtstrend bei 1.0574 auslösen.

Beobachten Sie die Preisaktion und lesen Sie den Bestellablauf bei 1.0684. Trader-Reaktionen auf diesen Zug werden den Ton für den Rest des Tages setzten.

Aktien in Abwärtsrichtung am letzten Tag des Quartals, während Investoren Gewinne machen

Die europäischen Aktienmärkte bewegen sich abwärts nach Verlusten an den meisten asiatischen Märkten. In Japan stießen Anleger Positionen am letzten Tag des Geschäftsjahres ab und Anteile vernichteten Gewinne für 2017 nachdem positive Wirtschafts- und Gewinnzahlen von anhaltender politischer Unsicherheit überschattet wurde. In Europa spielten das Quartalsende und das Ende des Geschäftsjahres in den UK auch eine Rolle. Der DAX ist aus früheren Tiefs wieder oben, nach starken Arbeitsmarktdaten und nachdem die EWU-Inflationszahlen sanken, was gegen laufende EZB Diskussionen über Ausstiege half. Der FTSE 100 bleibt zum Ende des Geschäftsjahres weiterhin hinter den Erwartungen zurück, obwohl der Index auf einem hohen Niveau bleibt. Die Ölpreise fallen ebenfalls, obwohl WTI über 50 $ pro Barrel hält.

Japan berichtet, dass seine Kernverbraucherpreise um 0,2% im Februar im Vergleich zum Vorjahr stiegen, im Einklang mit den Erwartungen. Ohne frische Nahrungsmittel und Energie stieg der Verbraucherindex um 0,1% im Februar im Jahresvergleich. Kernverbraucherpreise in Tokio sanken um 0,4 % im März gegenüber dem Vorjahr, im Vergleich zu einem erwarteten 0,2 %-igen jährlichen Rückgang.

Inflation in der Eurozone fiel mehr als erwartet

Die Eurozone HVPI-Inflation fiel zurück auf 1,5 % gegenüber dem Vorjahr mit 2,0 % im Jahresvergleich. Viel niedriger als ursprünglich erwartet, aber keine Überraschung nach den schwachen deutschen und spanischen Zahlen am Donnerstag. Die Preise wurden durch Basiseffekte der Energiepreise des letzten Monats in die Höhe getrieben und Märkte erwarteten, dass eine Verzögerung als Teil dieser einsetzen würde, was nun aus der Gleichung herausfiel. Allerdings sank die Kerninflation auf 0,7 % von 0,9 % im Jahresvergleich und während die vollständige Aufschlüsselung noch nicht verfügbar ist, so scheint es, dass der späte Ostertermin in diesem Jahr das Bild verzerrt.

Der französische HVPI ist im März unverändert bei 1,4 % und gegenüber dem Vorjahr unverändert, ebenso wie gegenüber dem Vormonat. Der Verbraucherindex fiel währenddessen auf 1,1 % gegenüber dem Vorjahr von 1,2 % gegenüber dem Vorjahr. Die französische Inflation zeigte nicht die gleiche Reaktion auf die Energiepreise wie in Deutschland oder Spanien im letzten Monat. Die Februar PPI-Inflation kam inzwischen höher als erwartet im Vergleich zum Vorjahr bei 3,9 % herein, während der Januar auf 3,6 % im Vergleich zum Vorjahr von 3,3 % revidiert wurde, was zeigt, dass zugrunde liegender Preisdruck mit den Energiepreisen zunimmt. Zur gleichen Zeit fiel der Verbrauch im Februar stark.

Im deutschen Einzelhandel stieg den Umsatz um 1,8 % im Monatsverlauf im Februar, das ist mehr als erwartet, aber mit der Korrektur für den Januar nach unten auf -1,0 % im Monatsverlauf von -0,8 % zum Vormonat und der Jahresrate wieder auf -2,1 % im Vergleich zum Vorjahr von 2,7. Der deutsche Einzelhandel deckt nur einen Teil des Gesamtverbrauchs ab, ist flüchtig und unterliegt häufigen Revisionen, so dass das nicht immer ein zuverlässiger Indikator ist. Das Verbrauchervertrauen hat sich auch nach unten entwickelt, und die scharfe Inflationsspitze und bei den Energiepreisen im letzten Monat wird wahrscheinlich die Ausgaben für andere Produkte einschränken.

EUR / USD Tägliche Fundamentalprognose – 31. März 2017

Das EUR-USD-Paar wurde wieder getroffen, ein Trend, den wir in den letzten 3 Tagen gesehen haben, da der Dollar an Stärke gewann, vor allem während der US-Session, die dem Paar half, sich niedriger und niedriger zu bewegen. Wir hatten die Region um 1.07 erwartet, dmit diese Bewegung zumindest für den Augenblick anhält, aber bisher, ist das nicht passiert und das Paar ist durch 1.07 gestürzt und handelt knapp über 1.0680 während dies geschrieben wird und sieht gerade ziemlich schwach aus.

Der Euro Fällt Hart

Euro fällt HartDas Paar hatte die Woche sehr stark begonenn, aufgrund des Scheiterns des Trump-Teams, den Gesetzentwurf zur Gesundheitsversicherung für die Abstimmung im Haus durchdzubringen. An einem Punkt sah es sogar so aus, als ob die Preistreiber das Paar leicht auf 1.10 und darüber hinaus tragen könnten. Der Dollar war ganz auf dem Rückfuß. Aber der Dollar hat seitdem ein Comeback auf der ganzen Linie gemacht und zwar auf der Grundlage von bestimmten grundlegenden Ereignissen. Dies hat die Presitereiber bei dem Paar dazu veranlasst, nach Deckung zu suchen.

EUR USD Stündlich
EUR / USD Stündlich

Diese grundlegenden Ereignisse beinhalten ein solches Comeback, das von dem Gesetzentwurf im Gesundheitswesen verursacht wird, mit Berichten, die besagen, dass das Trump-Team versuchen würde, es mit der Hilfe einiger Demokraten wieder zu durchbringen, die dem Gesetzentwurf positiv entgegensehen. Wir haben auch einige ökonomische Daten gesehen, die aus den USA in den letzten paar Tagen kamen und alle von ihnen waren ziemlich stark und besser als erwartet, einschließlich der BIP-Daten von gestern, die zeigen, dass die US-Wirtschaft in ziemlich gut dabei ist. Dies hat auch dazu beigetragen, das EUR / USD-Paar nach unten zu drücken.

Mit Blick auf den Rest des Tages, ist heute der letzte Tag des Monats und wir werden wahrscheinlich einigen Währungsfluss am Monatsende zu sehen bekommen. Wir haben auch ein paar Fed-Mitglieder, die heute ihre Reden machen und wir erwarten, dass der Dollar weiterhin generell gut dabei ist, was das EUR / USD-Paar unter Druck halten sollte.

DAX-Index-Prognose 31. März 2017, Technische Analyse

Der deutsche Index stieg während des Tages am Donnerstag leicht an, da wir weiterhin einen bullischen Druck sehen. Es gibt eine Menge Seitenwind genau oben drüber, aber am Ende glaube ich, dass wir das 12.500 € Level erreichen werden. Pullbacks bieten weiterhin Kaufmöglichkeiten als Wert an. Das Niveau von 12.000 € dürfte weiterhin die Untergrenze auf dem Markt bleiben, und ich glaube immer noch, dass der DAX den Rest der Europäischen Union im Hinblick auf die Aktienindizes höher fahren wird. Ich habe kein Interesse am Verkauf, dieser Trend war stark und ziemlich zuverlässig.

EUR / USD-Prognose 31. März 2017, Technische Analyse

Das EUR / USD-Paar fiel während der Donnerstag-Session, da wir weiterhin ein bisschen Volatilität sehen. Das 1.07-Level bot Unterstützung, und wenn wir über der Spitze des Specktrums die Donnerstag-Session brechen können, denke ich, dass der EUR wieder hoch gehen wird. Wenn wir unter dem 1.07-Level brechen können, dann sollten wir doch nach der 1.06-Handle suchen. So oder so, erwarten Sie viel Lärm in einem Markt, der insgesamt sehr dynamisch war. Ich sehe kurzfristig eher eine Aufwärts-Tendenz.

EUR / USD Mittägliche Technische Analyse für den 30. März 2017

Der EUR / USD wird heute Mittag niedriger gehandelt. Die Verkäufer bestrafen den den Euro als Reaktion auf Berichte, dass die europäischen Zentralbankpolitiker ihre politische Botschaft nicht ändern wollten. Anfang des Monats wurde der EUR / USD durch einen Bericht gestärkt, der besagte, dass die EZB die Möglichkeit der Zinserhöhung vor dem Ende ihres quantitativen Lockerungsprogramms in Erwägung zog.

In den US-Märkten werden die Anleger heute die Möglichkeit erhalten, auf die dritte Veröffentlichung des US-amerikanischen BIP und der wöchentlichen Arbeitslosenansprüche zu reagieren. Beide werden um 1230 GMT freigegeben.

Mehrere Fed-Sprecher sind heute im Spiel. San Francisco Fed-Präsident John Williams hat geplant, um 1500 GMT zu sprechen, während Dallas Fed-Präsident Robert Kaplan um 1900 GMT sprechen wird.

New York Fed-Präsident William Dudley soll um 2030 GMT sprechen. Dudley wird wohl der Interessanteste sein, weil er ein ständiger Wähler auf dem Federal Open Market Committee ist. Es wird erwartet, dass er über aktuelle finanzielle Bedingungen und Geldpolitik sprechen wird.

EUR / USD Täglich
EUR / USD Täglich

Technische Analyse

Der Haupttrend geht nach unten, gemäß dem täglichen Swing-Chart. Der Trend ging am Mittwoch runter, als der EUR / USD bei 1.0759 war. Das nächste untere Ziel ist 1.0719.

Auf der positiven Seite, die größte Einbruchszone liegt bei 1.0819 bis 1.0932. Diese Zone stoppte die Rally früher in der Woche bei 1.0906.

Das Hauptspektrum liegt bei 1.0524 bis 1.0906. Dessen Einbruchszone beträgt 1.0715 bis 1.0670.

Eine weitere längerfristige Einbruchszone geht von 1.0700 bis 1.0651.

Die beste Zielzone liegt heute zwischen 1.0715 und 1.0700. Achten Sie auf ein technisches Bounce als Test dieses Bereichs.

Prognose

Basierend auf dem aktuellen Preis von 1.0743, gehen Sie davon aus, dass der Abwärtstrend anhalten wird, solange das EUR / USD-Paar unter dem Abwärtstrend bei 1.0786 bleibt.

Wenn der Verkauf weiter geht, dann lassen Sie Ruhe walten, aufgrund des potenziellen Unterstützungsniveaus bei 1.0715, 1.0700, 1.0674 und 1.0670.

Eine rückläufige Stimmung und Inflation könnten bedeuten, dass Draghi Recht hat über die Politik

Die europäischen Aktienmärkte treiben seitwärts, während der DAX leichte Gewinne aufweist und der Euro Stoxx 50 um -0,15 % sinkt. Indizes stagnieren auf sehr hohem Niveau, aber für jetzt zögern die Anleger, die Dinge weiter zu drängen, während sie auf die wichtigsten U.S.-Daten warten und die Feds darüber über die Anzahl der Zinserhöhungen in diesem Jahr nachdenken. EZB- und SNB-Beamte betonen inzwischen weiterhin, dass expansive eine Politik notwendig sei, da die EZB entgegen der jüngsten Zinserhöhungen reagiert. Die asiatischen Aktienmärkte sind nach wie vor niedriger, da das Quartalsende sich nähert, wobei Australien die Erwartungen übertrifft. Die Ölpreise fielen zurück, aber die WTI-Futures liegen über 49  USD pro Barrel.

Die deutsche Inflation soll sich scharf runtergehen. Nachdem die spanische HVPI-Inflation bereits schwächer als erwartet eingetreten war, deuten die deutschen Inflationszahlen auch auf eine niedriger als erwartete deutsche Rate hin, die im Februar fallen dürfte. Dies ist schwächer als erwartet und bestätigt die Einschätzung von Draghi, dass die Inflation im letzten Monat überschritten wurde, aufgrund von vorübergehenden Faktoren. Aber auch wegen denen, die im Rat gegen eine gemäßigte Änderung in der Vorwärtsführung argumentieren.

EWU Stimmung fiel im März

Das EWU ESI Vertrauen fiel unerwartet im März. Das Wirtschaftsklima erreichte nur 107.9 im Vergleich zum vorherigen Monat bei 108.0. Nach dem starken EMI und Ifo-Indikatoren wurden Verbesserungen bei der Gesamtinflation erwartet, aber der ESI zeigte ein Nachlassen der Stimmung bei der Industrie und im Dienstleistungssektor. Die unterschiedlichen Indikatoren könnten auf steigende Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Brexit-Drama hinweisen, denn insgesamt hat sich der ESI im 1. Quartal im Vergleich zum 4. Quartal letzten Jahres weiterhin verbessert und zeigt damit eine weitere Erholung und dass die BIP-Prognosen für das 1. Quartal mit einer aufwärtsgerichteten Vorerwartung kamen.

Liikanen von der EZB sagt, dass die Zentralbank weiterhin ihre Verpflichtung bei der vorwärtsgerichteten Führung einhalten muss. Das ist eine weitere Bestätigung, dass die Zentralbank noch immer fest hinter ihrer kompromissbereiten Vorwärtsführung steht und der impliziten Lockerungstendenz. Dazu kommt, dass EZB-Offizielle sich klar gegen Spekulationen über Zinsanhebungen aussprechen, nach den Überlegungen von Nowotny über Ausstiegsstrategien und Einlagenzinssätze, die jetzt definitiv kein Diskussionspunkt sind. Und obwohl es Forderungen danach gibt, zumindest die Lockerungstendenz zu entfernen, werden Zinsanhebungen mindestens dieses Jahr noch nicht auf der Agenda stehen.

UK Brexit Minister milderte die offensichtliche gestrige Bedrohung des PMs, dass die volle Sicherheitskooperation mit der EU auf ein gutes Handelsgeschäft angewiesen wäre. Davies, der Staatssekretär für die Beendigung der Europäischen Union, um seinen vollen Titel anzygeben, sagte: “Es ist keineswegs eine Bedrohung”. Währenddessen betonete May nur die Notwendigkeit, dass sowohl das Vereinigte Königreich als auch die EU einen Deal erreichen.

EUR / USD Tägliche Fundamentalprognose – 30. März 2017

Das EUR / USD-Paar setzte fort, gestern zu leiden, als es durch 1.08 brach und seinen Weg zu 1.07 fortfuhr. Hier ist es wahrscheinlich, dass wir starke Käufe sehen werden, die sich unterstützend auf das Paar auswirken werden. Der Dollar setzte seine Stärke fort, wie wir in unserer Prognose gestern erwähnt hatten, und das war genug, um das Paar für den größten Teil des Tages unter einem gewissen Druck  zu halten. Eine Kombination von technischen und grundlegenden Ereignissen hat dazu beigetragen, das EUR / USD-Paar niedrig zu halten, und es war auch der Tag, an dem Artikel 50 schließlich in Großbritannien eingerufen wurde. Dies dürfte den Euro auch langfristig beeinflussen. Für jetzt aber, ist dies wo wir uns befinden und soweit gab es keine großen Änderungen beim Euro infolge der Entwicklungen bzgl. Artikel 50.

Euro unter Druck, aber Unterstützung wird erwartet

Gestern hatten wir Berichte darüber, dass die Nachricht der EZB im März überinterpretiert wurde, was einer der Gründe war, warum der Euro in letzter Zeit gut gekauft wurde. Die EZB sagte, dass die Euro-Wirtschaft langsam aufholte und begann, alle Voraussetzungen zu erfüllen, die der EZB helfen würden, ihre Ziele zu erreichen. Dies wurde als Hinweis darauf geäußert, dass QE in den kommenden Monaten von der EZB reduziert werden würde, aber gestern haben die Berichte darauf hingewiesen, dass die EZB dies nicht wirklich gemeint hat. Alles was es meinte, war, dass sich die Risiken in der Wirtschaft abschwächten.

EUR / USD Stündlich
EUR / USD stündlich

Diese Art von Nachrichten führte zu einem kleinen Verkaufstrend beim Euro, der neben der Dollar-Stärke, das Paar auf 1,07 schob. Aber Käufer dieses Paares können das Paar kaufen, falls und wenn es auf 1.07 kommt, da es wahrscheinlich eine Menge Unterstützung in dieser Region geben wird und wir viele Käufe in dieser Region sehen sollten.

Mit Blick auf den heutigen Tag, haben wir keine wichtigen Nachrichten aus der Eurozone, aber wir haben die BIP-Daten aus den USA, die zusätzliche Hinweise auf den Zustand der US-Wirtschaft geben

 

DAX-Index-Prognose 30. März 2017, Technische Analyse

Der deutsche Index stieg im Laufe des Tages am Donnerstag leicht an, da wir auch weiterhin neue Hochs erreichen. Letztlich glaube ich, dass dieser Markt ein solcher ist, derjedes Mal, wenn er zurückgeht, Käufer erneut anzieht. Ich denke, dass der Wert zwischen dem 20-tägigen und 50-tägigen exponentiell gleitenden Durchschnitt liegt und zurückgeht. Deshalb habe ich kein Interesse am Verkauf. Ich denke, dass die 12.000 € Ebene auch dynamisch unterstützend sein wird, so dass ich letztlich glaube, dass der Markt auch weiterhin hin und her gehen wird, jeoch mit einer längerfristigen Aufwärts-Tendenz.

EUR / USD Prognose 30. März 2017, Technische Analyse

Das EUR / USD-Paar fiel signifikant während des Tages am Mittwoch, aber fand genug Unterstützung auf der 1.0750 Ebene unten, um den Markt etwas über Wasser zu halten. Wenn wir unter die 1.07-Handle brechen können, wird das Paar nachziehen. Allerdings würde ich erwarten, dass Käufer in diesen Markt eher früher als später kommen. Also würde ich bei einer unterstützenden Kerze beteiligen. Ich denke, ich werde weiterhin ein bisschen Bewegung sehen, aber insgesamt glaube ich, dass der Markt längerfristig versuchen wird, das Niveau von 1,10  zu erreichen.