EUR/USD – Tägliche Fundamentalanalyse – Ausblick für 13. Januar 2017

Der Euro legte während der vergangenen 24 Stunden erneut zu und scheint sich mittlerweile aus der Range, welche ihn bisher gefangen hielt, befreit zu haben. Vor allem der schwächelnde Dollar sorgte für Aufwärtsbewegungen beim Euro. Der U.S. Dollar geriet nach der Pressekonferenz des künftigen US-Präsidenten Donald Trump unter Druck, da seine Äußerungen keine Hinweise auf kommende fiskale und politische Entscheidungen lieferte.

Das EUR/USD Paar bewegte sich in Richtung der 1.0600 Marke, im Tagesverlauf hielt sich der Markt überwiegend in der Umgebung um diesen Level auf. Dieser Level bot weiterhin signifikanten Widerstand, bereits in der Vergangenheit scheiterten mehrere Versuche diesen Preis zu überwinden. Gestern schaffte es der Markt diesen signifikanten Level zu überwinden, in Folge wurde die 1.0685 Marke erreicht. In Ermangelung frischer Wirtschaftsdaten aus den USA und Europa dürfte die aktuelle Dollar-Schwäche hinter den gestrigen Preisbewegungen gestanden haben. Nachdem der U.S. Dollar während der vergangenen Tage schwächelte kehrte heute der Aufwärtsschwung zurück, in Folge bewegte sich das Forex-Paar zurück nach unten und näherte sich erneut der 1.0600 Marke.

EURUSD.fixH1jan13

Heute erhalten Trader Gelegenheit, auf die in den USA erscheinenden Einzelhandelsdaten, sowie auf den Erzeugerpreisindex zu reagieren. Positive Daten dürften den U.S.Dollar beflügeln und beim EUR/USD Paar für Abwärtsbewegungen sorgen. Enttäuschende Daten hingegen sollten das Forex-Paar beflügeln, eine erneut Annäherung an den 1.0700 wäre in diesem Fall denkbar.

 

DAX Ausblick für 13. Januar 2017 – Technische Analyse

Der DAX bewegte sich während der Session am Donnerstag erneut abwärts, im Tagesverlauf setzte sich die Konsolidierung kurz oberhalb der € 11.500 Marke fort. Nach Abwärtsbewegungen ist mit Unterstützung zu rechnen, welche sich bis zum € 11.400 Level erstrecken sollte. Vor diesem Hintergrund erwarten wir dass es nur eine Frage der Zeit sind wird bis wieder viele Käufer aktiv werden und dem Markt zu einer Kehrtwende zurück nach oben verhelfen. Verkaufen kommt daher für uns weiterhin nicht in Frage.

EUR/USD Ausblick für 13. Januar 2017 – Technische Analyse

Das EUR/USD Paar bewegte sich während der Session am Donnerstag aufwärts, im Tagesverlauf war eine Annäherung an den 1.07 Level zu beobachten. In der Umgebung um diesen Level rechnen wir mit signifikantem Widerstand, daher wären wir bei Anzeichen für Schwäche zum Verkaufen bereit. Insbesondere die wachsende Zinsdifferenz zwischen den Vereinigten Staaten und Europa sollte weiterhin für Schwäche sorgen. Erst nach einem klaren Ausbruch über den 1.07 Level wären wir wieder bereit long zu gehen, allerdings erscheint diese Entwicklung derzeit wenig realistisch.

EUR/USD Technische Analyse für 12. Januar 2017

Das EUR/USD Paar bewegt sich zur Mitte der Session leicht aufwärts, vor allem die anhaltende Dollar-Schwäche in Reaktion auf Donald Trumps’ Pressekonferenz am Mittwoch dürfte der Katalysator hinter den aktuellen Aufwärtsbewegungen sein.

Zu Beginn des Tages näherte sich das Forex-Paar der 1.067 Marke, jedoch kamen die Aufwärtsbewegungen bei 1.0664 zum Erliegen – Eine Kehrtwende zurück nach unten folgte. Hier etablierte sich sein Hoch als die Fed ankündigte den Leitzins in diesem Jahr bis zu drei Mal anzuheben. Ein Anstieg über diesen Level wäre signifikant da er darauf hindeuten würde dass viele Marktteilnehmer an der wirtschaftlichen Erholung der USA und den von der Fed angekündigten Zinsanhebungen zweifeln.

Daily-EURUSD-Chart-8

Technische Analyse

Der Haupttrend geht auf der Tages-Grafik nach unten, eine Bewegung über 1.0652 würde den Haupttrend nach oben umkehren.

Seit Erreichen des Hauptbodens bei 1.0339 bewegte sich der Markt an sieben aufeinanderfolgenden Tagen aufwärts, daher könnte nun die Zeit für die Entstehung eines Schlusspreisumkehrhochs reif sein.

Die Haupt Trading Range geht von 1.0872 bis 1.0339. Die Retracement Zone dieser Range liegt zwischen 1.0606 und 1.0668, dieser Bereich wird aktuell getestet. Die Reaktion der Trader auf diese Zone sollte aufzeigen ob weiterhin Käufer aktiv werden oder Verkäufer die Kontrolle über den Markt zurückerlangen.

Ausblick

Von den aktuellen Preisbewegungen bei 1.0647 und den Entwicklungen zu Beginn des Tages ausgehend sollte die Reaktion der Trader auf einen absteigenden Angle bei 1.0642 heute die Richtung des Marktes vorgeben.

Eine Bewegung über 1.0642 würde auf die Anwesenheit von Käufern hindeuten und könnte eine Annäherung den Fibonacci Level bei 1.0668 und an das Haupthoch vom 14. Dezember bei 1.0670 zur Folge haben. 1.0670 könnte zum Trigger-Punkt für eine Beschleunigung nach oben werden, ein Angle bei 1.0757 markiert das nächste Ziel.

Ein Rückfall unter 1.0642 wäre ein Indikator für die Präsenz von Verkäufern, eine Annäherung an den 50% Level bei 1.0606 wäre in Folge denkbar. Nach einer Bewegung unter diesen Level könnten weitere Abwärtsbewegungen folgen, da das nächste Ziel erst in Form eines Angle bei 1.0419 ins Spiel kommt.

Eine Bewegung über 1.0668 wäre ein Zeichen für Stärke, während ein Fall unter 1.0606 Schwäche erwarten lassen würde.

DAX Ausblick für 12. Januar 2017 – Technische Analyse

Der Deutsche Aktienindex bewegte sich zu Beginn der Session am Mittwoch abwärts. Nachdem der Markt kurz oberhalb der 11.500 Marke Unterstützung fand folgte eine Kehrtwende zurück nach oben. Da der Ausbruch nach oben auf eine bereits etwas länger zu beobachtende Konsolidierung folgte erscheint demnächst eine Annäherung an den € 12.000 Level denkbar. Wir erwarten dass dieser Level früher oder später erreicht wird, daher würden wir kurzfristige Abwärtsbewegungen weiterhin als Gelegenheiten zum Kaufen nutzen. Nach einem Ausbruch über den € 12.000 Level sollten weitere Anstiege folgen.

EUR/USD Ausblick für 12. Januar 2017 – Technische Analyse

Das EUR/USD Paar bewegte sich während der Session am Mittwoch abwärts, im Tagesverlauf wurde der 1.05 Level unterschritten. Weitere Abwärtsbewegungen wären in Folge denkbar, wir erwarten dass früher oder später der 1.0350 Level erreicht wird. Nach einem Fall unter den 1.0350 Level wäre der Weg in Richtung Euro-Dollar-Parität frei. Aufwärtsbewegungen würden wir weiterhin als Gelegenheiten zum Verkaufen nutzen, da wir längerfristig Schwäche erwarten.

EUR/USD Technische Analyse für 11. Januar 2017

Das EUR/USD Paar bewegt sich zur Mitte der Session leicht abwärts, während viele Marktteilnehmer die bevorstehende Pressekonferenz des künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Spannung erwarten dürften. Viele Trader erwarten, dass Journalisten das künftige Staatsoberhaupt der Vereinigten Staaten mit Fragen über den angeblichen russischen Hacker-Skandal, sowie über Trumps’ Meinung zu Obama-Care konfrontieren werden. Ob im Rahmen der Pressekonferenz auch auf relevante Wirtschafts-Themen, wie etwa Trumps geplante Lockerung von Banken-Regulierungen und angekündigte Steuererleichterungen, eingegangen wird bleibt abzuwarten.

daily-eurusd-chart-7

Technische Analyse

Der Haupttrend geht auf der Tages-Grafik nach unten. Eine Bewegung über 1.0652 würde den Haupttrend nach oben umkehren, ein Fall unter den letzten Swing Bottom bei 1.0339 würde hingegen die Aufrechterhaltung des Abwärtstrends signalisieren.

Die Haupt Trading Range geht von 1.0872 bis 1.0339. Die Retracement Zone dieser Range liegt zwischen 1.0606 und 1.0668, dieser Bereich markiert das primäre Ziel nach oben. Innerhalb dieser Zone stoppte am 30. Dezember eine Rally bei 1.0652 und bei 1.0627 am 10. Januar.

Die kurzfristige Range geht von 1.0652 bis 1.0339. Der 50% Level – oder Pivot-Preis – dieser Range liegt bei 1.0496, dieser Preis markiert das primäre Ziel nach unten.

Ausblick

Von den aktuellen Preisbewegungen bei 1.0506 und den Entwicklungen zu Beginn der Session ausgehend sollte die Reaktion der Trader auf 1.0496 heute die Richtung des Marktes vorgeben.

Ein Halten oberhalb 1.0496 würde auf die Anwesenheit von Käufern hindeuten. Dadurch könnte zudem genügend Aufwärtsschwung für eine Herausforderung von 1.0582, 1.0606 und 1.0617 generiert werden.

Oberhalb 1.0617 könnten sich die Aufwärtsbewegungen fortsetzen, 1.0627, 1.0652 und 1.0668 markieren die nächsten Ziele. 1.0668 könnte zum Trigger-Punkt für eine Beschleunigung nach oben werden.

Ein Fall unter 1.0496 wäre ein Indikator für die Präsenz von Verkäufern, zudem könnte ein steiler Fall in Richtung 1.0459 folgen. Dieser Level könnte zum Trigger-Punkt für einen weiteren Einbruch in Richtung des nächsten aufsteigenden Angle bei 1.0399 werden.

Bei 1.0496 sollten heute Preisbewegungen und Order Flow beobachtet werden. Die Reaktion der Trader auf diesen Preis sollte heute die Richtung des Marktes vorgeben. Während der Pressekonferenz des künftigen US-Präsidenten Donald Trump sollte man sich auf Volatilität einstellen.

EUR/USD – Tägliche Fundamentalanalyse – Ausblick für 11. Januar 20177

eurusd-tuesday-bns

Während der vergangenen 24 Stunden dürften es kurzfristige Trader und Investoren schwer gehabt haben, da sich beim EUR/USD Paar bereits seit Anfang der Woche keine klare Richtung abzeichnete. Die Dollar-Stärke scheint weiterhin nachzulassen, obwohl dies nicht mit technischen oder fundamentalen Faktoren zu begründen ist. Die von der Fed in Aussicht gestellten Zinsanhebungen in diesem Jahr, sowie stärker als erwartet ausgefallene Wirtschaftsdaten aus den Vereinigten Staaten sorgen derzeit kaum für Reaktionen. Aus technischer Sicht ist weiterhin mit einer Fortsetzung der Konsolidierung und mit weiteren Bewegungen innerhalb einer engen Range zu rechnen.

Viele Käufer und Verkäufer scheinen sich derzeit nicht festlegen zu wollen, ein Grund dafür könnte der anstehende Amtsantritt des Republikaners Donald Trump sein. Insbesondere da Trump während des Präsidentschaftswahlkampfs eine Stärkung des Binnenhandels und die Abstrafung der Produktion in Billigländern durch hohe Einfuhrzölle ankündigte dürften viele Marktteilnehmer derzeit in eine ungewisse Zukunft blicken. Wie viel von den Wahlkampfthemen tatsächlich durch die Trump-Administration umgesetzt wird bleibt abzuwarten, jedoch könnte die generelle Verunsicherung der Marktteilnehmer den Risikoappetit in nächster Zeit bremsen.
eurusd-fixh1jan11

Für etwas Klarheit könnte die heute anstehende Pressekonferenz des künftigen US-Präsidenten sorgen. Viele Marktteilnehmer dürften auf klare Äußerungen über die Wahlkampfthemen hoffen, zudem dürfte viele Investoren interessieren ob sich Trump – wie bereits im Wahlkampf – weiterhin grob und beleidigend geben wird oder seine Wortwahl diplomatischer und gedämpfter ausfallen wird. Letzteres dürfte den Marktteilnehmern besser gefallen und den U.S. Dollar beflügeln.

DAX Ausblick für 11. Januar 2017 – Technische Analyse

Der Deutsche Aktienindex bewegte sich während der Session am Dienstag leicht aufwärts, nachdem der Markt bei der € 11.500 Marke erneut Unterstützung fand. Kurzfristige Abwärtsbewegungen könnten weiterhin gute Gelegenheiten zum Kaufen darstellen, da generell weiterhin mit Stärke zu rechnen ist. Früher oder später sollte etwas weiter oben Widerstand überwunden werden, danach wäre eine Annäherung an den € 12.000 Level denkbar. Nach Abwärtsbewegungen ist bis zur € 11.400 Marke mit signifikanter Unterstützung zu rechnen, vor diesem Hintergrund kommt Verkaufen für uns weiterhin nicht in Frage.

EUR/USD Ausblick für 11. Januar 2017 – Technische Analyse

Das EUR/USD Paar bewegte sich während der Session am Dienstag aufwärts, im Tagesverlauf gab das Forex-Paar jedoch den Großteil der Anstiege wieder ab. Generell ist weiterhin mit Schwäche zu rechnen, daher sollten kurzfristige Aufwärtsbewegungen weiterhin gute Gelegenheiten zum Verkaufen darstellen. Früher oder später dürfte der 1.05 Level unterschritten werden, danach wäre eine Annäherung an die 1.0350 Marke denkbar. Nach Aufwärtsbewegungen sollte der Markt bei der 1.07 Marke weiterhin auf Widerstand stoßen, daher wären wir derzeit weiterhin nicht zum Kaufen bereit.