Kryptowährungen im Juli – Monat im Rückblick

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über das, was im Juli in der Welt der Kryptowährungen passiert ist – von SimpleFX CFDs Handelsplattform zu Ihnen gebracht. Egal, ob Sie sich nach den Nachrichten eine Auszeit genommen haben, und Sie möchten aufholen, oder Sie wollen nur die Höhepunkte des letzten Monats durchgehen, dieser Artikel ist für Sie.

Eine der Veranstaltungen, die viel Aufmerksamkeit auf sich zog, war der Start von Augur, einer Plattform für Vorhersagen für Real-Live-Events. Die Token-Inhaber mussten drei Jahre warten, bis die ICO live ging. Kurz darauf belegte die Plattform sogar den fünften Platz unter den beliebtesten Ethereum-basierten Dapps, was zu Bedenken hinsichtlich der Verstopfung des Netzwerks führte. Augur ist ein sehr interessantes Projekt, aber es hat eine dunkle Seite: Einige Benutzer begannen, Vorhersagen über den Tod von berühmten Menschen durch Attentate zu veröffentlichen. Die Zeit wird zeigen, wie die Gemeinschaft auf solche Beiträge reagieren wird.

Wenn wir uns fragen, wo unser FinTech-Geschäft angesiedelt ist, ist Malta genau der richtige Ort, um genau hinzusehen. Das Parlament des Landes verabschiedete im Juni mehrere progressive Gesetze, die ein unterstützendes Klima für Kryptowährungen und DLT-Initiativen schaffen. Eine der dort bereits gegründeten ist die weltweit erste dezentrale Bank, die so genannte Founders Bank. Und obwohl die Malta Finanzdienstleistungsbehörde eine Erklärung veröffentlicht hat, dass einer der Gesetzesvorlagen noch nicht in Kraft getreten ist, sind die Aussichten immer noch sehr vielversprechend.

Holen Sie sich Cryptocurrency Trading heute

Im Zusammenhang mit seiner März-Sitzung unternahm die G20 schließlich Schritte, um die Kryptowährungsindustrie zu regulieren – allerdings sehr kleine Schritte. Das Finanzstabilitätsrat, das beratende Gremium, hat eine Reihe von Kennzahlen veröffentlicht, anhand derer die digitalen Vermögenswerte und ihre Auswirkungen auf die Finanzstabilität gemessen werden. Er forderte die Arbeitsgruppe Finanzielle Maßnahmen ferner auf, im Oktober zu erläutern, wie ihre Standards für diesen Sektor genutzt werden können. Bei diesem Arbeitstempo kann man sich fragen, ob dieser Bereich wirklich ihre Priorität ist.

Ebenfalls im Juli erhielt Mastercard ein Patent für eine Methode zur Beschleunigung der Verarbeitung von Kryptotransaktionen. Zu den zusätzlichen Vorteilen gehören erhöhte Sicherheit und Betrugserkennung. In ähnlicher Weise reichte Barclays ein Patent für eine Blockchain ein, um Mittel zu transferieren. Da beide Mainstream-Finanzinstitutionen sind, könnte dies eine einfachere Schnittstelle zwischen dem Krypto- und dem Fiat-Bereich ankündigen.

London Capital Group: Die Sicherheit der Kundengelder im Vordergrund

Die London Capital Group (LCG) verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Bereitstellung von professionellen Handelsbedingungen für seine Kunden. Im Laufe der Jahre ist LCG zu einem branchenführenden Anbieter von CFDs und Spread Betting aufgestiegen, der für seine ausgezeichnete Servicequalität bekannt ist.

Geschätzt wird das Unternehmen auch für seine Produktvielfalt und sein Angebot an innovativen Lösungskonzepten sowie sein umfangreiches Branchen-Know-how. Dies sind die Grundlagen, die London Capital Group zu einem zuverlässigen Broker gemacht haben, dem Kunden auf der ganzen Welt vertrauen.

 

Die Sicherheit der Kundengelder im Vordergrund

Neben einem professionellen Service und einer wettbewerbsfähigen Preisstruktur hat die London Capital Group vom ersten Tag an einen kundenorientierten Ansatz verfolgt. Das Unternehmen setzt sich konsequent für die Sicherheit der Kundengelder ein, was durch den Einsatz innovativer und modernster Technologien erreicht wird. Hinzu kommt, dass die Kundengelder getrennt gehalten und bei erstklassigen internationalen Banken verwaltet werden.

Die Vertrauenswürdigkeit des Unternehmens geht einher mit einer erstklassigen Kundenbetreuung. Ein hochqualifiziertes Team von Kundendienstmitarbeitern steht rund um die Uhr zur Verfügung, um lokalisierten Support per Telefon, E-Mail oder Live-Chat zu bieten.

 

Mehr als 20 Jahre Kompetenz und Spitzenleistungen

Die The London Capital Group wurde wiederholt von der Finanzdienstleistungsbranche ausgezeichnet und erhielt zahlreiche internationale Ehrungen, so z. B. als beste Trading-Anwendung für Mobiltelefon und Tablet (Shares Awards 2016), als bester Anbieter für die Fundamentalanalyse (UK Forex Awards 2016) und als Forex-Innovator des Jahres (UK Forex Awards 2015).

 

Traden mit Sicherheit und Vertrauen auf über 7.000 Märkten

Die Kunden von LCG haben Zugang zu 9 Anlageklassen und können mit Sicherheit und Vertrauen auf über 7.000 globalen Märkten handeln, z. B. Devisen, Aktien, Rohstoffe, ETFs und mehr.

Kryptowährungen im Juni – Monat im Rückblick

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über das, was im Juni in der Welt der Kryptowährungen passiert ist – präsentiert von der CFDs Handelsplattform SimpleFX. Egal, ob Sie sich nach den Nachrichten eine Auszeit genommen haben, und Sie möchten aufholen, oder Sie wollen nur die Höhepunkte des letzten Monats durchgehen, dieser Artikel ist für Sie. Juni war für uns ein Monat, in dem SimpleFX das mobile Handelsangebot erweiterte und ein brandneues Affiliation-Panel lancierte. Sehen wir uns nun die wichtigsten Ereignisse des Monats an.

Die Einführung des EOS-Mainnets war das Ereignis, das im Kryptowährungssektor am meisten Aufmerksamkeit erregte, wahrscheinlich aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften. Block.one, das Unternehmen, das das Projekt initiiert hat, sammelte im Laufe eines Jahres rund 4 Milliarden Dollar. In der Folge sollte der Code Open Source werden und die Steuerung des Systems an die Öffentlichkeit bringen. Was den Bergbau anbelangt, so sollten 21 Blockproduzenten die Transaktionen überprüfen, die durch die Abstimmung der Netzwerkteilnehmer bestimmt werden sollen, wobei die gewichteten Stimmen davon abhängen, wie viel EOS ihnen gehört. Wie zu erwarten war, verliefen die Dinge nicht ganz nach Plan. Vom Start des Mainnet bis zur Wahl der 21 Blockproduzenten dauerte es eine Weile, bis das System live ging. Außerdem gab es einige Kontroversen über das Einfrieren mehrerer Konten. Es ließ das dezentralisierte Netzwerk seltsam zentralisiert erscheinen. Es ändert jedoch nichts daran, dass EOS eines der einzigartigsten Kryptowährungsexperimente der letzten Monate ist. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich die Selbstverwaltung weiterentwickelt.

Holen Sie sich Cryptocurrency Trading heute

China Central Television (CCTV) ausgestrahlt eine Stunde lang TV-Show auf Blockchain. Sein Gastgeber sagte, dass Blockchain ein Potential hat, das das Zehnfache des Internets ist. Obwohl es einige negative Bemerkungen gab, war der Gesamteindruck herzerwärmend, insbesondere, dass er vom chinesischen Staatsfernsehen kam.

Ein weiteres Zeichen, dass Blockchain alle Aspekte unseres Lebens durchdringen wird, kommt von einem von Northern Trust registrierten Patent. Sie haben sich eine Situation vorgestellt, in der Smart Contracts die Teilnehmer sowie ihre zugewiesenen Aktionen mit Fristen aufzeichnen und sie auf einer Blockchain speichern. Sobald dies zum Mainstream wird, wird das frühzeitige Verlassen eines Meetings, um zusätzliche Aufgaben zu vermeiden, seinen Zweck nicht mehr erfüllen.

NACH ESMA-ENTSCHEID: ACTIVTRADES MIT HÖHEREN HEBELN FÜR PROFESSIONELLE KUNDEN

ActivTrades, einer der führenden Anbieter im Handel mit Differenzkontrakten (CFD) und Währungen (Forex), erweitert sein Serviceangebot um das ActivTrades Professional Client-Profil. Damit können erfahrene Anleger, die entsprechend der Maßgaben der Financial Conduct Authority (FCA) als professioneller Kunde eingestuft werden, auch nach der ESMA-Entscheidung mit einem Hebel von bis zu 1:400 zu handeln. Dabei profitieren sie weiterhin von den preisgekrönten Sicherheitsstandards bei ActivTrades.

Die ActivTrades-Schutzmaßnahmen im Einzelnen:

  • Zusätzliche Einlagensicherung über die gesetzlichen Vorgaben hinaus bis maximal GBP 1 Mio. (ca. EUR 1,2 Mio.)
  • Keine Nachschusspflicht, das heißt, Kundenkonten können nicht unter null fallen
  • Kundengelder werden jederzeit auf getrennten Konten verwahrt

Kunden, die ein professionelles Konto eröffnen möchten, müssen die erforderlichen Kriterien der Financial Conduct Authority (FCA) erfüllen. Die FCA hat diese Kriterien in einem Handbuch zusammengefasst:

https://www.handbook.fca.org.uk/handbook/COBS/3/5.html

Alex Pusco, Gründer und Geschäftsführer von ActivTrades, kommentiert: „Die Sicherheit für unsere Kunden bleibt ein Hauptaugenmerk unseres Geschäfts und wir begrüßen Maßnahmen der Regulierungsbehörden mit dem Ziel, die Branche für Trader sicherer zu machen.”

 „Unser neues Profi-Konto wird erfahrenen Tradern mehr Flexibilität auf den Märkten gewähren.  Hebel von bis zu 1:400 bleiben auch nach dem neuen Regelwerk der ESMA ab August 2018 weiterhin möglich.“

„Unsere Kunden genießen jedoch zusätzlich unseren preisgekrönten Kundenschutz. Zudem stellen wir jedem Kunden einen persönlichen Ansprechpartner für an die Seite, der in Belangen des Tradings berät.“

Mit dem professionellen Konto können Kunden alle von ActivTrades angebotenen Produkte, inklusive Forex, ETFs, Kryptowährungen, Indizes und Rohstoffe auf CFDs über die beiden Plattformen MetaTrader 4 & 5 sowie über die hauseigene Plattform ActivTrader handeln.